Karrierefaktor 24. Juni 2015

5 Fragen an: Carl Hoffmann

5-Fragen an: Carl Hoffmann

Carl Hoffmann, GrĂŒnder und GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Talentry GmbH. Die Talentry GmbH ist ein junges Technologieunternehmen aus MĂŒnchen, welches eine „Social-Recruiting“-Software fĂŒr Unternehmen anbietet. Talentry digitalisiert „Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter“-Programme und optimiert sie durch die VerknĂŒpfung mit Social Media KanĂ€len.

1. Talentry ist ein digitales Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm. Welches Konzept steht hinter „Talentry“?

Talentry basiert auf der Idee, dass Unternehmen ĂŒber die Netzwerke ihrer Mitarbeiter einen enorm wichtigen und bisher hĂ€ufig ungenutzten Recruiting-Kanal aufspannen können. Durch den demographischen Wandel erschwert sich der Zugang zu FachkrĂ€ften zunehmend – eine Herausforderung, die sich in Zukunft noch weiter verstĂ€rken wird. Dies erfordert die Integration neuer innovativer Lösungen in die Recruiting-Prozesse eines Unternehmens. Bedenkt man, dass bereits CĂ€sar seine LegionĂ€re ĂŒber Empfehlungen rekrutierte, so zeigt sich, dass die Idee des Empfehlungs-Recruitings eigentlich nichts Neues darstellt und schon immer erfolgreich war. Talentry basiert auf dem Gedanken ‚Talente kennen Talente‘ und in Anbetracht der Tatsache, dass die Digitalisierung in allen Bereichen unseres Lebens zu einem stetigen Begleiter geworden ist, ist es nur eine logische Schlussfolgerung, auch Mitarbeiterempfehlungen auf dieses Level zu heben. Durch die Möglichkeit Empfehlungen nicht mehr nur per Email, sondern auch ĂŒber private und professionelle Soziale Netzwerke sowie WhatsApp tĂ€tigen zu können, wird den Mitarbeitern der Prozess erleichtert und Unternehmen können mehr ĂŒber Mitarbeiterempfehlungen rekrutieren.

2. „Mitarbeiter kennen Mitarbeiter“: Warum sind die EinschĂ€tzungen der Angestellten wichtig fĂŒr das Unternehmen?

Wie bereits vorher angesprochen ist das Konzept vielmehr, dass talentierte Mitarbeiter ein Netzwerk an talentierten potentiellen neuen Mitarbeitern um sich versammeln. In erster Linie geht es nicht um die QuantitĂ€t der Bewerbungen, die sich durch die Integration der Mitarbeiter-Netzwerke ergibt, sondern um die hohe QualitĂ€t der Empfehlungen, die durch einen Mitarbeiter getĂ€tigt werden. Es sind die eigenen Mitarbeiter, die nicht nur Unternehmen, ArbeitsatmosphĂ€re sowie Job-Anforderungen und Herausforderungen am besten kennen, sondern durch den persönlichen Bezug zu ihren Kontakten auch optimal einschĂ€tzen können, ob der potentielle Kontakt auch wirklich auf die Stelle passt – eine EinschĂ€tzung, die Personalverantwortlichen in der KĂŒrze des Bewerbungsprozesses gar nicht so tiefgrĂŒndig möglich ist.

3. Die Integration von Social Media in den Bewerbungsprozess wird immer beliebter. Welche Vorteile bietet Talentry den Unternehmen?

Die Vorteile lassen sich sehr gut aus dreierlei Sicht betrachten: aus der des Mitarbeiters, des Personalers und des Bewerbers.

Wenn man bedenkt, dass – laut diverser Studien – ein jeder von uns ĂŒber verschiedene KanĂ€le ein Netzwerk von bis zu 500 Personen aufspannt, dann erfordert alleine dies schon die Integration von Social Media. Bei dieser Masse an Kontakten kann man allerdings den Überblick ĂŒber die beruflichen Qualifikationen des Einzelnen leicht verlieren. Hier greift der Talentry Matching-Algorithmus. So wird sichergestellt, dass den Mitarbeitern auch jene Kontakte ihres XING-Netzwerks in Erinnerung gerufen werden, die nicht zwangsweise zum engsten Bekanntenkreis gehören. Da es sich bei Talentry um eine Browser-basierte Lösung handelt, ist diese auch mobil nutzbar und ermöglicht zusĂ€tzlich auch Empfehlungen ĂŒber WhatsApp.

FĂŒr die Personalabteilung kommt noch hinzu, dass viele Kandidaten zwar nicht aktiv auf der Suche, aber eigentlich unzufrieden mit ihrem Job sind. Diese passiven Kandidaten, die ĂŒber Stellenanzeigen und Headhunter nicht Teil des Kandidatenpools sind, aus dem Recruiter schöpfen können, werden durch das Empfehlungs-Prinzip und den Matching-Algorithmus ebenfalls integriert. Dadurch, dass Stellen ĂŒber Social Media empfohlen werden können, vereinfacht und beschleunigt sich der Empfehlungsprozess. Indem zufriedene Mitarbeiter ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darstellen und somit auf hohem AuthentizitĂ€tslevel Werbung fĂŒr das eigene Unternehmen machen, stellen diese Empfehlungen gleichzeitig auch ein effektives Employer Branding Tool dar.

Der potentielle Kandidat kann sich ĂŒber einen schlanken Prozess auf eine Stelle bewerben und Social Media Funktionen wie ‚Apply with XING/LinkedIn‘ nutzen und so Zeit und Nerven sparen.

4. Warum sind Mitarbeiterempfehlungsprogramme die „Zukunft der Mitarbeitergewinnung“?

Man kann heute nicht mehr davon ausgehen, dass sich der Kandidat beim Unternehmen meldet, sondern muss als Unternehmen aktiv auf die Kandidaten zugehen. Über Mitarbeiterempfehlungsprogramme verringert sich nicht nur die Time-to-Hire um bis zu 50 %, sondern auch die Cost-per-Hire nimmt um bis zu 75 % ab. Die Bewerbungen gewinnen an QualitĂ€t und durch die Integration der Social Media KanĂ€le wird die Reichweite bei der Kandidatensuche erhöht. Die Themen ‚Digitalisierung‘ und ‚Social Media‘ werden in Zukunft einen immer grĂ¶ĂŸeren Stellenwert einnehmen und der demographische Wandel wird weiter voranschreiten. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten, um im Recruiting wettbewerbsfĂ€hig zu bleiben. In den USA gibt es bereits viele Unternehmen, die mehr als 50 % ĂŒber Mitarbeiterempfehlungsprogramme rekrutieren. Dieses Potenzial steckt auch in jedem deutschen Unternehmen.

5. Geht der Vorgesetzte nicht ein großes Risiko ein, wenn er sich ausschließlich auf die Meinung seiner Mitarbeiter verlĂ€sst?

Der Knackpunkt hier ist das Wort ‚ausschließlich‘. Die Mitarbeiter stellen einen zusĂ€tzlichen Recruiting-Kanal dar, der es dem Personaler ermöglicht ĂŒber seine Mitarbeiter den Pool an potentiellen Bewerbern um qualitativ hochwertige Profile zu erweitern. Die letztendliche Entscheidung ĂŒber die Einstellung liegt immer noch bei der Personalabteilung selbst.

Newsletter abonnieren

Was bringt meine Karriere voran? RegelmĂ€ĂŸige Tipps zu Karriere & Weiterbildung...

E-Mail-Adresse eintragen:
 Ich habe die DatenschutzerklĂ€rung & Widerrufshinweise zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine E-Mailadresse zum Versand des Newsletters elektronisch erhoben und gespeichert wird. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit fĂŒr die Zukunft hier per E-Mail an Karrierefaktor.de widerrufen.

 

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
351 0 0


Bildnachweis Vorschaubild:
5-Fragen an: Carl Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Top-Artikel

Weiterbildung

Ein gelungener Start fĂŒr Ihre englische E-Mail

Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
71438 0 1
Firmenfahrzeug Im Job

Dienstwagen statt Gehaltserhöhung: Wann sich der Deal lohnt

Wenn der Chef die Bitte nach einer Gehaltserhöhung immer wieder ablehnt, bleibt noch die ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
35869 0 5
Gehalt

Wann muss das Gehalt auf dem Konto sein?

Ein monatliches Gehalt ist eine schöne Form von Sicherheit: Du kannst planen, einen Dauerauftrag ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
21856 0 0

Legende: Karrierefaktor = Karrierefaktor   Gastbeitrag = Gastbeitrag



Karrierefaktor

Google+