Karrierefaktor 10. Oktober 2012

5 Fragen an: JĂĽrgen Brinkmann

Interview mit JĂĽrgen Brinkmann
Jürgen Brinkmann war als Dipl. Sparkassenbetriebswirt von 1991 bis 2007 als Vorstandsvorsitzender bzw. stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei der Kreisparkasse Genthin bzw. der Sparkasse Jerichower Land tätig. In dieser Zeit trug er Verantwortung für bis zu 250 Mitarbeiter/-innen. Von 2008 bis 2010 arbeitete er als Abteilungsleiter Finanzen und Personal für die TCS AG in Genthin. Dort war er für die über 100 Mitarbeiter/-innen in Deutsch-land sowie zeitweise für weitere Mitarbeiter in den europäischen Tochtergesellschaften verantwortlich. Heute ist er als Inhaber einer Einzelfirma in den Bereichen Touristik & Freizeit sowie in der Unternehmensberatung tätig. Jürgen Brinkmann betreut unterschiedliche Projekte in den Bereichen Finanzen, Rechnungswesen, Controlling und Personal.


1. Sollte ein Bewerber das Thema Gehalt von sich aus im Jobinterview ansprechen?

Wenn der Personaler das Thema nicht anspricht, sollte der Bewerber das auf jeden Fall tun. Ein „guter“ Personaler spricht das Thema aber von sich aus an, sollte das Gespräch „normal“ verlaufen und sich z. B. nicht schon im Gespräch herauskristallisieren, dass der Bewerber die Stelle nicht bekommen wird.

2. Wie groß ist der Spielraum, den Sie bei der Gehaltverhandlung in der Regel bereit sind einzuräumen?

Ca. 10 % des Bruttoeinkommens. Interessante Aspekte sind hierbei natürlich erfolgsabhängige Komponenten und steuerfreie bzw. steuerbegünstigte Gehaltsbausteine.

3. Was ist besser fĂĽr den Bewerber: Zu hoch oder zu tief stapeln?

Eine realistische Einschätzung des Bewerbers ist das non plus Ultra. Ein deutliches zu hoch oder auch zu tief Stapeln disqualifiziert den Bewerber in gleichem Maße.

4. Wo finden Bewerber seriöse Informationen zu Gehältern in bestimmten Branchen?

Viele Jobbörsen und auf Mitarbeiterausbildung spezialisierte Gesellschaften (z. B. Haufe, Dashoefer & Co.) bieten interessante Anhaltspunkte. Und natürlich auch Tarifverträge, sofern sie in der Branche/dem Unternehmen angewandt werden.

5. Wie finden Sie es, wenn in der Stellenbeschreibung nach dem Gehaltswunsch des Bewerbers gefragt wird und dieser nicht darauf eingeht?

Das ist fĂĽr die Stellenbesetzung ein elementarer Bestandteil. Ohne Reaktion auf diese Frage kann der Bewerber fĂĽr die Stelle nicht in Frage kommen.

 

Newsletter abonnieren

Was bringt meine Karriere voran? Regelmäßige Tipps zu Karriere & Weiterbildung...

E-Mail-Adresse eintragen:
 Ich habe die Datenschutzerklärung & Widerrufshinweise zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine E-Mailadresse zum Versand des Newsletters elektronisch erhoben und gespeichert wird. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit fĂĽr die Zukunft hier per E-Mail an Karrierefaktor.de widerrufen.

 

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
583 0 7


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Top-Artikel

Weiterbildung

Ein gelungener Start fĂĽr Ihre englische E-Mail

Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
65688 0 1
Firmenfahrzeug Im Job

Dienstwagen statt Gehaltserhöhung: Wann sich der Deal lohnt

Wenn der Chef die Bitte nach einer Gehaltserhöhung immer wieder ablehnt, bleibt noch die ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
31594 0 5
Gehalt

Wann muss das Gehalt auf dem Konto sein?

Ein monatliches Gehalt ist eine schöne Form von Sicherheit: Du kannst planen, einen Dauerauftrag ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
13565 0 0

Legende: Karrierefaktor = Karrierefaktor   Gastbeitrag = Gastbeitrag



Karrierefaktor

Google+