Karrierefaktor 20. Juli 2015

Die besten Tipps für die Gehaltsverhandlung

Richtig verhandeln
© Sabine Naumann

Auch wenn Gehalt im Job nicht mehr an erster Stelle der Motivatoren steht, ist es doch immer noch ein entscheidender Faktor für die Zufriedenheit im Job. Eine Gehaltserhöhung ist außerdem ein Ausdruck für die Wertschätzung der eigenen Arbeit durch den Arbeitgeber. Damit diese Anerkennung stattfindet, ist jedoch häufig ein proaktives Vorgehen des Arbeitnehmers notwendig. Damit dieses erfolgreich ist, gilt es, vielerlei Vorkehrungen zu treffen.

Objektive Gründe sammeln

Bevor Sie eine Gehaltserhöhung verlangen, sollten Sie zunächst klären, ob Ihre Forderung auch objektiv begründbar ist. Hierfür sind vor allem folgende Faktoren von Bedeutung:

  • Welchen Schul-, Studien- bzw. Berufsabschluss haben Sie?
  • Welche Position halten Sie im Unternehmen und hat sich diese in letzter Zeit verändert?
  • Wie viel Verantwortung tragen Sie in Ihrer Position?
  • Wie hoch ist das branchenübliche Gehalt?
  • Wie groß ist das Unternehmen, für das Sie arbeiten?
  • In welcher Region sind Sie tätig?

Argumente vorbereiten

Sobald die objektiven Voraussetzungen geklärt sind, sollten Sie sich eine entsprechende Argumentationsstrategie zurechtlegen. Besonders vielversprechende Argumente für die Gehaltsverhandlung sind:<

  • Zusatzqualifikationen
  • Praxiserfahrung
  • Ihre USP

Die USP beschreibt die Unique Selling Proposition bzw. den Unique Selling Point und ist ein Begriff aus dem Marketing bzw. der Verkaufspsychologie, der für ein Alleinstellungsmerkmal. Es handelt sich somit um ein herausragendes Leistungsmerkmal, mit dem sich ein Angebot deutlich von der Konkurrenz abhebt. Da Sie als Arbeitnehmer für ein Unternehmen als Leistungserbringer durchaus mit einem Produkt vergleichbar sind, sollten auch Sie Ihre USP kennen. Was hebt Sie von Ihren Kollegen ab? Worin sind Sie besonders stark? Wann ist ein Projekt nur Ihretwegen gelungen?

Gesprächstaktik

Legen Sie vor Gespräch das für Sie ideale Gehalt fest und setzten Sie zu Beginn des Gesprächs ruhig etwas höher, aber trotzdem noch realistisch an. Dies ist Teil Ihres unbedingt notwendigen selbstbewussten Auftritts. Hinsichtlich der Gehaltshöhe sollten Sie auch niemals das erste Angebot Ihres Verhandlungspartners akzeptieren, da dieses, als Gegenstück zu Ihrem Gebot, eher zu niedrig angesetzt sein wird. Achten Sie außerdem darauf, nicht nur Ihre Argumente vorzubringen, sondern auch auf die Gegenargumente des Gesprächspartners zu reagieren. Hören Sie hierfür aktiv zu, lassen Sie den Gesprächspartner ausreden und entkräften Sie die Argumente anschließend, statt Sie einfach nur zur Kenntnis zu legen. Damit dies erfolgreich gelingt, sollten Sie sich vor der Verhandlung überlegen, was mögliche Gegenargumente Ihres Chefs sein könnten und wie Sie diesen entgegentreten können. Für jede Verhandlung gilt außerdem: Bewahren Sie im gesamten Gespräch Ruhe und lassen Sie sich von Gesprächspausen auf keinen Fall aus der Ruhe bringen oder gar unter Druck setzen. Sollten Sie im Laufe der Verhandlung merken, dass Sie mit der Forderung nach mehr Geld gegen eine unüberwindbare Mauer laufen, versuchen Sie auf Alternativen umzuschwenken. Versuchen Sie statt Geld Vergünstigungen oder Sozialleistungen, wie beispielsweise Unterstützung für Weiterbildungsmaßnahmen, zu erzielen.
Besonders durch die Nachfrage nach einer solchen Leistung verdeutlichen Sie die Motivation für Ihren Job und haben außerdem bei der nächsten Gehaltsverhandlung mit Ihrer gestiegenen Qualifikation ein unschlagbares Argument.

Newsletter abonnieren

Was bringt meine Karriere voran? Regelmäßige Tipps zu Karriere & Weiterbildung...

E-Mail-Adresse eintragen:
 Sie melden sich hiermit für den Newsletter mit Informationen zu Karrierethemen freiwillig an. Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Speicherung & Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage und des Versandes des Newsletters einverstanden. Ein Widerruf der Einwilligung ist jederzeit möglich. Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise können hier eingesehen werden. 

 

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
437 0 0


Bildnachweis Vorschaubild:
© Sabine Naumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Top-Artikel

Weiterbildung

Ein gelungener Start für Ihre englische E-Mail

Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
59770 0 1
Firmenfahrzeug Im Job

Dienstwagen statt Gehaltserhöhung: Wann sich der Deal lohnt

Wenn der Chef die Bitte nach einer Gehaltserhöhung immer wieder ablehnt, bleibt noch die ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
27591 0 5
Tarifvertrag Im Job

Welche Bedeutung haben Tarifverträge?

Unter einem Tarifvertrag versteht man einen Vertrag, der zwischen einer Gewerkschaft und einem ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
10426 0 6

Legende: Karrierefaktor = Karrierefaktor   Gastbeitrag = Gastbeitrag



Karrierefaktor

Google+