Gastbeitrag Gastbeitrag 24. Juli 2012

Die besten Tipps f√ľrs Vorstellungsgespr√§ch

Vorstellungsgespräch Situation
© Gina Sanders

Wenn Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespr√§ch erhalten haben, so haben Sie eine erste wichtige H√ľrde im Bewerbungsprozess genommen. Nun m√ľssen Sie alles daran setzen, den Erfolg Ihrer bisherigen Jobsuche fortzuf√ľhren und auch in Person beeindrucken.

Viele Bewerber sind verst√§ndlicherweise nerv√∂s, doch wenn Sie gut vorbereitet sind und wissen, wie Sie sich von Ihrer besten Seite pr√§sentieren k√∂nnen, ist das √ľberhaupt nicht n√∂tig. F√ľr den erfolgreichen Verlauf eines Vorstellungsgespr√§chs haben Sie n√§mlich viele entscheidende Faktoren selbst in der Hand.

Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tricks, wie Sie den Arbeitgeber im Vorstellungsgespr√§ch von sich √ľberzeugen k√∂nnen.

Gute Vorbereitung ist alles.

Wie gut Sie auf das Gespr√§ch vorbereitet sind, kann dar√ľber entscheiden, ob Sie den Job bekommen oder nicht. Ein fl√ľchtiger Blick auf die Website des Unternehmens f√ľnf Minuten vor dem Termin gen√ľgt aber nicht. Mit ein paar simplen Schritten k√∂nnen Sie sich auf das Interview vorbereiten. Besuchen Sie die Firmenwebseite und informieren Sie sich √ľber Produkte, neue Entwicklungen und die Firmenkultur. Recherchieren Sie auch die Branche und aktuelle Herausforderungen am Markt. W√§hrend des Gespr√§chs k√∂nnen Sie auf Ihre Recherche Bezug nehmen.

Vermitteln Sie Ihre Erfahrung und Ihre Fähigkeiten.

Eine der ersten Fragen im Vorstellungsgespr√§ch lautet h√§ufig ‚ÄěErz√§hlen Sie von sich‚Äú. Das ist nicht die Aufforderung, Ihren Lebenslauf auswendig gelernt aufzusagen. Hier haben Sie vielmehr die Chance, einzelne Stationen aus Ihrer beruflichen Laufbahn hervorzuheben und anhand dessen beispielhaft Ihre F√§higkeiten und Ihr Wissen zu demonstrieren. Erz√§hlen Sie auch von besonderen Leistungen, die Sie erreicht haben und zeigen Sie, wie Sie sich damit von anderen Kandidaten abheben.

Zeigen Sie Begeisterung.

Arbeitgeber sind immer beeindruckt, wenn ein Bewerber von Beginn an Begeisterung f√ľr den Job zeigt. Das soll nicht hei√üen, dass Sie Sie mit einem Dauerl√§cheln im Gespr√§ch sitzen m√ľssen. Begeisterung zeigen Sie zum Beispiel, wenn Sie Ideen anbieten. Wenn Sie mit f√ľnf Ideen f√ľr das Unternehmen zum Gespr√§ch erscheinen, zeigt das dem Arbeitgeber, dass Sie sich f√ľr den Job begeistern und die Initiative ergreifen. Ihre Ideen k√∂nnen f√ľr eine Marketingkampagne sein oder M√∂glichkeiten darstellen, Einnahmen oder Effizienz zu steigern. Bei einem einsatzbereiten und motivierten Kandidaten gehen Arbeitgeber davon aus, dass er diese Eigenschaften auch in die Position einbringt.

Stellen Sie gute Fragen.

‚ÄěNein, ich habe keine Fragen‚Äú ‚Äď das ist eine der schlechtesten Aussagen, die Sie im Vorstellungsgespr√§ch machen k√∂nnen. Das Interview dient auch Ihnen als Bewerber dazu, den Arbeitgeber genauer kennenlernen. Durch sinnvolle Fragen bekunden Sie zus√§tzliches Interesse f√ľr die Stelle und das Unternehmen. Sie k√∂nnten zum Beispiel fragen, wo das Unternehmen die gr√∂√üten Wachstumspotenziale in den n√§chsten drei Jahren sieht und wie der Job, auf den Sie sich bewerben, zu den Zielen des Unternehmens beitragen kann.

Konzentrieren Sie sich auf das Positive.

Machen Sie ehemalige Arbeitgeber nicht schlecht, ganz gleich wie sehr das gerechtfertigt sein mag. Wenn Sie in einem fr√ľheren Job eine schlechte Erfahrung gemacht haben, versuchen Sie, dieser Situation eine positive Wendung zu geben. Wurde Ihnen beispielsweise bei Ihrer letzten Stelle gek√ľndigt, bleiben Sie bei der Wahrheit, ohne negativ zu sein und heben Sie Ihre St√§rken hervor oder erkl√§ren Sie, was Sie aus dieser Situation gelernt haben.

Achten Sie auf Ihre Körpersprache

Viele Bewerber vergessen die nichtsprachlichen Signale, die sie in einem Bewerbungsgespr√§ch senden und sich dadurch h√§ufig unbewusst unvorteilhaft pr√§sentieren. In einer Umfrage von CareerBuilder sagten deutsche F√ľhrungskr√§fte, dass es sie am meisten st√∂rt, wenn ein Bewerber nicht in der Lage ist, mit den Gespr√§chsteilnehmern Blickkontakt zu halten. Auch ein schwacher H√§ndedruck oder die Arme vor der Brust zu verschr√§nken wird nicht gern gesehen. Probieren Sie, Fehler bei der K√∂rpersprache zu vermeiden, indem Sie Antworten vor einem Spiegel √ľben oder sich auf Video aufnehmen und bleiben Sie vor allem ruhig im Gespr√§ch.

Newsletter abonnieren

Was bringt meine Karriere voran? Regelmäßige Tipps zu Karriere & Weiterbildung...

E-Mail-Adresse eintragen:
 Ich habe die Datenschutzerkl√§rung & Widerrufshinweise zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine E-Mailadresse zum Versand des Newsletters elektronisch erhoben und gespeichert wird. Hinweis: Sie k√∂nnen Ihre Einwilligung jederzeit f√ľr die Zukunft hier per E-Mail an Karrierefaktor.de widerrufen.

 

Gastbeitrag Gastbeitrag von: CareerBuilder.de
237 0 1

√úber den/die Autor(in)

Dies ist ein Beitrag von CareerBuilder.de. Mehr Tipps rund um Arbeitsplatz, Jobsuche und Karriere gibt es im Karriereblog KarriereKosmos von CareerBuilder.de.


Bildnachweis Vorschaubild:
© Gina Sanders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Top-Artikel

Weiterbildung

Ein gelungener Start f√ľr Ihre englische E-Mail

Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
73784 0 1
Firmenfahrzeug Im Job

Dienstwagen statt Gehaltserhöhung: Wann sich der Deal lohnt

Wenn der Chef die Bitte nach einer Gehaltserhöhung immer wieder ablehnt, bleibt noch die ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
37058 0 5
Gehalt

Wann muss das Gehalt auf dem Konto sein?

Ein monatliches Gehalt ist eine schöne Form von Sicherheit: Du kannst planen, einen Dauerauftrag ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
26816 0 0

Legende: Karrierefaktor = Karrierefaktor   Gastbeitrag = Gastbeitrag



Karrierefaktor

Google+