Karrierefaktor 3. Januar 2013

Mit der richtigen Gehaltsangabe in Ihrer Bewerbung bleiben Sie im Rennen

© Joachim Wendler

Geldf√§cher mit FragezeichenViele Unternehmen fordern in ihren Stellenanzeigen von den Bewerbern eine Angabe zu Gehaltsvorstellungen. Dabei sind sich alle Fragenden in einer Sache einig: Ein Ignorieren der Frage f√ľhrt dazu, dass der Bewerber aus dem Auswahlverfahren ausgeschlossen wird. Setzten Sie sich somit unbedingt mit der Frage der richtigen Gehaltangabe auseinander!

Zun√§chst sollten Sie sich dabei bewusst sein, dass die Angaben, die Sie machen dem angestrebten Brutto-Jahresgehalt entsprechen. Im Bewerbungsschreiben sollten Sie dieses gegen Ende des Anschreibens einsetzen. Zur Orientierung sollten Sie sich √ľber die √ľblichen Geh√§lter in der von Ihnen angestrebten Position und Branche informieren. Wichtig ist dies vor allem f√ľr Berufsanf√§nger und Quereinsteiger, die aus eigener Erfahrung nur schwer R√ľckschl√ľsse ziehen k√∂nnen. Im Internet oder in Fachzeitschriften k√∂nnen Sie sich √ľber die aktuellen Durchschnittsgeh√§lter informieren.

Mehr Informationen finden Sie auch in diesem Personaler-Interview: Hier lesen ¬Ľ

Im Bewerbungsgespr√§ch gilt es nun, die Gehaltsvorstellungen selbstsicher und konkret zu formulieren. Erfolgreich sind Sie au√üerdem vor allem dann, wenn Sie Ihre Vorstellungen mit Ihren Kompetenzen begr√ľnden.

Beispiel 1:‚ÄěMeine Gehaltsvorstellungen liegen bei 40.000 Euro im Jahr‚Äú


Beispiel 2:
‚ÄěAufgrund meiner F√§higkeiten X und Y stelle ich mir ein Jahresgehalt von ‚Ķ Euro vor.‚Äú

Wenn Sie sich bereits in einem Arbeitsverh√§ltnis befinden und eine Gehaltserh√∂hung anstreben, ermitteln Sie zun√§chst Ihr aktuelles Jahresgehalt. Das k√∂nnen Sie als Basis Ihrer Berechnung nutzen. Damit sich die Verhandlung wirklich lohnt, sollten die Gehaltsvorstellungen 10 bis 15 Prozent √ľber dem aktuellen Gehalt liegen. Ber√ľcksichtigen Sie weiterhin folgende Aspekte:

  • Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld
  • Verm√∂genswirksame Leistungen
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Zus√§tzliche Versicherungen
  • Dienstwagen
  • Firmenrabatte, Aktienoptionen etc.

Auch hiermit k√∂nnen Sie Ihr Einkommen wesentlich steigern bzw. beispielsweise durch einen Dienstwagen Ausgaben senken. Bei der Vergabe und Erh√∂hung von solchen Leistungen sind Arbeitgeber au√üerdem oft gro√üz√ľgiger, als bei der reinen Lohnerh√∂hung. √úberlegen Sie somit vor der Verhandlung, welche Zusatzleistungen Sie hier erzielen k√∂nnen und wollen.

Newsletter abonnieren

Was bringt meine Karriere voran? Regelmäßige Tipps zu Karriere & Weiterbildung...

E-Mail-Adresse eintragen:
 Ich habe die Datenschutzerkl√§rung & Widerrufshinweise zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine E-Mailadresse zum Versand des Newsletters elektronisch erhoben und gespeichert wird. Hinweis: Sie k√∂nnen Ihre Einwilligung jederzeit f√ľr die Zukunft hier per E-Mail an Karrierefaktor.de widerrufen.

 

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
4041 0 2


Bildnachweis Vorschaubild:
© Joachim Wendler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Top-Artikel

Weiterbildung

Ein gelungener Start f√ľr Ihre englische E-Mail

Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
69038 0 1
Firmenfahrzeug Im Job

Dienstwagen statt Gehaltserhöhung: Wann sich der Deal lohnt

Wenn der Chef die Bitte nach einer Gehaltserhöhung immer wieder ablehnt, bleibt noch die ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
34246 0 5
Gehalt

Wann muss das Gehalt auf dem Konto sein?

Ein monatliches Gehalt ist eine schöne Form von Sicherheit: Du kannst planen, einen Dauerauftrag ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
17631 0 0

Legende: Karrierefaktor = Karrierefaktor   Gastbeitrag = Gastbeitrag



Karrierefaktor

Google+