Das gute Klima im B√ľro

Um erfolgreich, effizient und motiviert arbeiten zu k√∂nnen, muss nicht nur der Spa√ü an der Arbeit selber oder ein gute Atmosph√§re unter den Kollegen gegeben sein, sondern auch die √§u√üerlichen Gegebenheiten m√ľssen stimmen, wie beispielsweise das Klima. Oft vernachl√§ssigt und untersch√§tzt und dennoch enorm wichtig. Ein angenehmes Raumklima schafft eine wesentliche Voraussetzung f√ľr das eigene Wohlbefinden am Arbeitsplatz und ist ma√ügeblich entscheidend f√ľr die guten Leistungen der Mitarbeiter. Doch auch dabei gibt es einiges, das beachtet werden muss.

Damit sich die Besch√§ftigen in den Arbeitsr√§umen wohlf√ľhlen, sollte ein Mindestma√ü an Behaglichkeit gegeben sein. Meistens f√ľhlen wir Menschen uns am behaglichsten, wenn die Lufttemperatur, die Luftfeuchtigkeit, die Luftbewegung und die W√§rme im Raum im Einklang sind, also wenn die Anteile jeder Begebenheit gleichwertig sind. Wenn uns zu kalt oder zu warm ist und gro√üe Temperaturunterschiede im B√ľro herrschen, beeinflusst dies (wenn teilweise auch unbewusst) unsere Leistungsf√§higkeit. Ein zu gleichf√∂rmiges (warmes) Klima macht uns m√ľde und ein zu kaltes Klima l√§sst uns bibbern. Die Mitarbeiter sollten au√üerdem selber entscheiden k√∂nnen, welches Klima f√ľr sie im Moment am angenehmsten ist.

Vorsicht ‚Äď Krankheiten!

Erstaunlich, aber wahr. Ein schlechtes Raumklima belastet unsere Gesundheit. Wenn das Klima unausgeglichen ist, k√∂nnen sich beispielsweise Erk√§ltungskrankheiten ungehindert in uns ausbreiten und bekommen t√§glich neuen N√§hrwert. Auch Kopfschmerzen, Konzentrationsst√∂rungen und Erm√ľdungserscheinungen sind Folge eines schlechten B√ľroklimas. Sollten Sie h√§ufig Zugluft oder kalte Luftstr√∂mungen abbekommen, k√∂nnen auch Nacken- und R√ľckenschmerzen eine schmerzhafte Erfahrung sein.

Sollte das Klima in Ihrem B√ľro dauerhaft zu kalt sein, k√∂nnen W√§rmesysteme eine hilfreiche Alternative sein. Beispielhaft daf√ľr stehen hier die GS W√§rmesysteme.

Wärmende Geräte

Auch die am Arbeitsplatz vorhanden Ger√§te beeinflussen das Klima. Bildschirme, Rechner oder Laptops sondern W√§rme ab und k√∂nnen dadurch f√ľr eine erh√∂hte Raumtemperatur verantwortlich sein oder auch die Luftfeuchtigkeit im Raum vermindern. Hierin kann auch der Grund f√ľr zu ‚Äěstickige‚Äú und ‚Äěstehende‚Äú Luft liegen.

Das Gegenteil dazu bildet die Zugluft, die, je nach St√§rke, sogar gef√§hrlich werden kann. Wenn die Klimaanlage falsch eingestellt ist, die Fenster nicht dicht sind oder andere Bel√ľftungsanlagen nicht korrekt ausgerichtet sind, entsteht Zugluft, wie als unangenehm empfinden. Auch Durchzug, durch offene T√ľren und Fenster, ist keine gute Variante. Sto√ül√ľften wird hingegen empfohlen, um den Kopf wieder frei zu kriegen.

Das perfekte Raumklima auf einen Blick:

  • Die angenehmste Raumtemperatur liegt bei 21¬į/22¬į
  • Im Sommer sollten nicht mehr als 26¬į herrschen
  • Die Luftfeuchtigkeit sollte die 60% nicht √ľberschreiten
  • Manchmal ist der Einbau von Luftbefeuchtungssystemen sinnvoll
  • Gro√üe Fenster zum L√ľften und zum regelm√§√üigen Sto√ül√ľften sind ideal
  • Sonnenschutzvorrichtungen sind zum Schutz vor Sommerhitze n√∂tig
  • Klimaanlagen sollten individuell einstellbar am jeweiligen Arbeitsplatz sein
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.