*** Alles Wichtige zum Thema Bildungsurlaub und vor allem zum Bereich Bildungsurlaub im Ausland.

Verpassen Sie nicht den Anschluss und lernen Sie eine neue Sprache!

Gute Englischkenntnisse werden heute in fast allen Branchen als unerlässliche Qualifikation vorausgesetzt, um in der globalisierten Arbeitswelt wettbewerbsfähig zu bleiben.

Durch die starke Vernetzung des deutschen Arbeitsmarktes mit anderen Industrieländern in der Europäischen Union und weltweit werden Kenntnisse in weiteren Fremdsprachen jedoch immer wichtiger.

Nach einem Bericht der Europäischen Union  der 2012 veröffentlich wurde, sind 7 von 10 EU-Bürger der Ansicht, dass ein Europäer mehr als zwei Fremdsprachen beherrschen sollte (seine Muttersprache und zwei weitere Sprachen). Derzeit verfügen jedoch nur 1/4 der Europäer über die entsprechenden Sprachkompetenzen. Dabei ist die EU darauf bedacht, dass jeder Bürger sich in mindestens zwei Fremdsprachen ausdrücken kann, denn sie sieht Mehrsprachigkeit als die Trumpfkarte Europas. Weshalb?

Mehrsprachigkeit als Beitrag zur wirtschaftlichen Stabilität

Nordische Länder wie Norwegen, die Niederlande, Schweden und Finnland haben bereits früh erkannt, wie wichtig Sprachen sind, um sich der Welt zu öffnen. Daher wurde der Mehrsprachigkeit dort traditionell ein hoher Stellenwert eingeräumt und dieser Tatsache ist es zu verdanken, dass diese Länder heute eine besonders hohe Prozentzahl an Menschen aufweisen, die mehrsprachig sind. Dies hat unter anderem zur wirtschaftlichen Stabilität dieser Länder beigetragen und diente möglicherweise auch jüngeren EU-Mitgliedsstaaten wie Slowenien, Lettland und Litauen als Vorbild. Dort sprechen bereits 50 % der Befragten drei Sprachen.

Länder wie Frankreich, Italien, Spanien, Griechenland und Großbritannien liegen in punkto Mehrsprachigkeit hingegen noch unter dem europäischen Durchschnitt und sind bereits seit Jahren wirtschaftlichen Krisen ausgesetzt.

Die wirtschaftliche Stabilität eines Landes wird unter anderem durch die Qualifikation der Beschäftigten gesichert. Neben der fachlichen Qualifikation haben Zusatzqualifikationen wie die wichtigen Soft Skills einen großen Stellenwert und großen Einfluss auf die Qualität der geleisteten Arbeit.

Zahlreiche Studien belegen, dass das Lernen einer neuen Sprache die Entwicklung der Soft Skills positiv beeinflusst. Folgende Kompetenzen verbessern Sie durch einen Auslandsaufenthalt und steigern so Ihre Karrierechancen:
Soziale Kompetenzen:

Sprachlicher Ausdruck:

  • Kulturelles Verständnis
  • Geduld
  • Teamwork

Mentale Fähigkeiten:

  • Kreative Problembewältigung
  • Multidisziplinäres Denken

Praktische Fähigkeiten:    

  • Selbstmanagement und –Disziplin
  • Präsentationstechniken

Persönlichkeitsmerkmale:

  • Selbstvertrauen
  • Ehrgeiz und Ausdauer
  • Eigeninitiative
  • Verantwortung
  • Flexibilität

Und wissen Sie was das Beste daran ist? Heute ist es viel einfacher eine Fremdsprache zu erlernen als früher…

Nutzen Sie das Angebot einer Sprachreise mit ESL

Ob Sie Ihre Englischkenntnisse perfektionieren, Ihre eingerosteten Französisch Kenntnisse auffrischen oder eine neue Sprache wie Chinesisch lernen wollen: Eine Sprachreise mit ESL hilft Ihnen dabei Ihre Ziele zu erreichen! Sie haben die Möglichkeit Ihre perfekte Reise individuell zusammenzustellen. So können Sie nur eine Woche, einige Monate oder auch ein ganzes Jahr im Ausland verbringen und zwischen Standard-, Intensiv- oder One-to-One Kursen wählen.

Wie wäre es mit London, um dort parallel zu einem Business-Englischkurs ein Praktikum in einem lokalen Unternehmen zu absolvieren? Oder Sie bereiten sich auf ein offizielles Sprachexamen wie z.B. das Cambridge Examen vor, das Sie gerne ablegen würden.

Die Möglichkeiten sind vielfältig! Gerne beraten wir Sie auch zum Thema Bildungsurlaub, wenn Sie sich gerne im laufenden Beruf weiterbilden möchten.

Warten Sie nicht zu lange damit, sich Ihren Traum von der Mehrsprachigkeit zu erfüllen! Lernen Sie das Team von ESL – Sprachreisen in einem der zahlreichen Büros oder im Rahmen der in Ihrer Nähe stattfindenden Informationstage bei einem kostenlosen Beratungsgespräch persönlich kennen.

Sprachreisen erleichtern den Aufstieg auf der Karriereleiter

Durch die immer weiter zunehmende Globalisierung und die damit verbundene Internationalisierung der Geschäftswelt, steigt auch die Bedeutung von Fremdsprachenkenntnissen im Beruf seit Längerem rapide an.

Kunden in Asien, Filialen in den USA oder Bewerbungsgespräche via Skype über mehrere tausend Kilometer hinweg – die Bandbreite an Situationen, in denen Wissen in mindestens einer Fremdsprache benötigt wird, ist schier riesig.

Deshalb sollten sich Arbeitnehmer und –geber überlegen, auf welche Art und Weise man sich möglichst effektiv Fremdsprachenkenntnisse aneignen kann. Eine Möglichkeit hierfür stellen Sprachreisen ins Ausland dar, die zum Beispiel auf dieser Seite gebucht werden können. Dabei handelt es sich um Linguago, einem Vergleichsportal für Sprachschulen im Ausland. Dort werden Sprachkurse in englisch-, spanisch-, französisch- und italienischsprachigen Ländern angeboten.

Businesskurse vermitteln berufsspezifische Fremdsprachenkenntnisse

Aus Sicht von Karrierefaktor ist dies vor allem deshalb interessant, da alle der dort aufgelisteten Sprachschulen auch spezielle Businesskurse anbieten. Darin werden gezielt Kenntnisse und Vokabular vermittelt, die in der Arbeitswelt benötigt werden. In derartigen Sprachkursen wird den Sprachschülern u.a. beigebracht, wie sie in der Fremdsprache

  • Verhandlungen führen
  • Präsentationen halten
  • Verträge aufsetzen und
  • Bewerbungsspräche führen.

Bildungsurlaub schont das Urlaubskontingent

Wer sich nun allerdings fragt, ob der Nutzen eines Sprachkurses im Ausland so groß ist, dass dafür wirklich ein Teil des Urlaubs geopfert werden soll, muss sich keine Sorgen machen. Denn auch dem Gesetzgeber ist bewusst, dass eine Sprachreise nicht „nur“ einem selbst dient, sondern auch der Arbeitgeber durch die verbesserten Sprachkenntnisse seines Angestellten profitiert. Deshalb besteht in 14 von 16 deutschen Bundesländern die Möglichkeit, sogenannten Bildungsurlaub zu beantragen. Diese Regelung verpflichtet Chefs, für eine Reise zu Bildungszwecken – wie sie der Besuch einer ausländischen Sprachschule darstellt – zusätzliche Urlaubstage zu bewilligen.

Auslandsaufenthalte verschönern den Lebenslauf

Der Vorteil einer Sprachreise ist aber nicht nur die Verbesserung der Sprachkenntnisse –schließlich wird dadurch auch der Lebenslauf mit einem Auslandsaufenthalt aufgehübscht. Während dies vor einigen Jahren vielleicht noch ein bemerkenswerter Pluspunkt bei einer Bewerbung war, handelt es sich heutzutage bei vielen Jobs schon eher um eine „Bedingung“, die zwingend erfüllt sein muss, will man denn eine realistische Chance auf eine Anstellung haben. Der Vorteil an einem im Ausland erweiterten Erfahrungsschatz ist, dass man dort nicht nur lernt, selbstständiger zu werden, sondern auch eine neue Perspektive und Denkweise in Bezug auf verschiedene Abläufe erhält.

Gastfamilie als „Klassiker“

Abschließend noch ein Tipp: Wer die Lebensweise im bereisten Land möglichst hautnah kennenlernen möchte, sollte sich im Rahmen seiner Sprachreise für eine Gastfamilie als Unterkunftsmöglichkeit entscheiden. Denn dadurch ist man während der gesamten Reise mit Einheimischen in Kontakt und lernt deren Kultur am effektivsten kennen.

Sprachkurse im Ausland plus Bildungsurlaub & Fördermittel

Wer rastet, der rostet! Dies ist bei Fremdsprachen nicht anders: Nur wenn man sie regelmäßig trainiert, kann man sein Sprachniveau beibehalten oder ausbauen. Wem es schwerfällt, ein Eigen- oder Abendstudium in den Berufs- und Familienalltag zu integrieren, sollte einen Sprachkurs im Ausland in Erwägung ziehen. Nirgendwo lernt es sich leichter, entspannter und intensiver als dort, wo die Sprache wirklich rund um die Uhr gesprochen wird.

Für Erwachsene und Berufstätige gibt es inzwischen Angebote, bei denen die Sprachkurse ganz gezielt auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten sind – egal, ob ein Sprachurlaub oder ein intensiver Kurs mit Berufsbezug gewünscht sind. Der Sprachreiseveranstalter EF („Education First“) hat beispielsweise in den vergangenen Jahren sein Angebote an den 14 beliebtesten der insgesamt 41 Sprachschulen weltweit speziell auf Erwachsene ab 25 Jahren zugeschnitten.

Was viele nicht wissen: Sprachkurse im Ausland können in vielen Fällen durch extra Urlaub & Zuschüsse gefördert werden. Die Bildungsurlaubs- und Fördermaßnahmen können jedoch je nach Bundesland ganz unterschiedlich sein. Detaillierte Informationen über die Bedingungen für einen Bildungsurlaub je Bundesland sowie eine Liste relevanter Anbieter finden Sie auf www.bildungsurlaub.de. Im Folgenden erhalten Sie zudem einen kurzen Überblick über die verschiedenen Fördermöglichkeiten.

  • Bildungsurlaub: Bis zu 2 Wochen extra Urlaub für Weiterbildung

12 von 16 Bundesländern haben ein Bildungsurlaubsgesetz: 5 Tage extra Urlaub pro Jahr steht dort Arbeitnehmern für die private Weiterbildung per Gesetz zur Verfügung. Dabei können maximal 10 Tage alle zwei Jahre „angesammelt werden“ – die in den meisten Bundesländern auch für Sprachkurse im Ausland genutzt werden können.

  • Bildungsscheck /-prämie: Bis zu 70% der Kursgebühr zahlt der Staat

Darüber hinaus gibt es in allen Bundesländern den sogenannten „Bildungsscheck“ bzw. die Bildungsprämie: Bis zu 70% der Kurskosten können beispielsweise sozialversicherungspflichtige Beschäftigte in Brandenburg von den Kurskosten erstattet bekommen, während das Bundesland NRW maximal 2.000 Euro hinzuschießt. In einigen Bundesländern sind die Fördermittel an bestimmte Bedingungen wie z. B. Einkommen geknüpft.

  • Weitere Fördermittel und steuerliche Absetzbarkeit

Je nach beruflichem Status lassen sich ggf. weitere Fördermittel nutzen. So können beispielswiese Auszubildende oder Zeitsoldaten nach Dienstzeit von entsprechenden Programmen profitieren. Auch eine steuerliche Absetzbarkeit ist grundsätzlich nicht ausgeschlossen. Allerdings müssen ein sehr starker Berufsbezug und die Notwendigkeit der Bildungsmaßnahme nachgewiesen werden. Die Handhabung ist von Finanzamt zu Finanzamt ganz unterschiedlich, so dass es empfehlenswert ist, sich mit diesen oder einem Steuerberater in Verbindung zu setzen.