Sprachreisen erleichtern den Aufstieg auf der Karriereleiter

Durch die immer weiter zunehmende Globalisierung und die damit verbundene Internationalisierung der GeschÀftswelt, steigt auch die Bedeutung von Fremdsprachenkenntnissen im Beruf seit LÀngerem rapide an.

Kunden in Asien, Filialen in den USA oder BewerbungsgesprĂ€che via Skype ĂŒber mehrere tausend Kilometer hinweg – die Bandbreite an Situationen, in denen Wissen in mindestens einer Fremdsprache benötigt wird, ist schier riesig.

Deshalb sollten sich Arbeitnehmer und –geber ĂŒberlegen, auf welche Art und Weise man sich möglichst effektiv Fremdsprachenkenntnisse aneignen kann. Eine Möglichkeit hierfĂŒr stellen Sprachreisen ins Ausland dar, die zum Beispiel auf dieser Seite gebucht werden können. Dabei handelt es sich um Linguago, einem Vergleichsportal fĂŒr Sprachschulen im Ausland. Dort werden Sprachkurse in englisch-, spanisch-, französisch- und italienischsprachigen LĂ€ndern angeboten.

Businesskurse vermitteln berufsspezifische Fremdsprachenkenntnisse

Aus Sicht von Karrierefaktor ist dies vor allem deshalb interessant, da alle der dort aufgelisteten Sprachschulen auch spezielle Businesskurse anbieten. Darin werden gezielt Kenntnisse und Vokabular vermittelt, die in der Arbeitswelt benötigt werden. In derartigen Sprachkursen wird den SprachschĂŒlern u.a. beigebracht, wie sie in der Fremdsprache

  • Verhandlungen fĂŒhren
  • PrĂ€sentationen halten
  • VertrĂ€ge aufsetzen und
  • BewerbungssprĂ€che fĂŒhren.

Bildungsurlaub schont das Urlaubskontingent

Wer sich nun allerdings fragt, ob der Nutzen eines Sprachkurses im Ausland so groß ist, dass dafĂŒr wirklich ein Teil des Urlaubs geopfert werden soll, muss sich keine Sorgen machen. Denn auch dem Gesetzgeber ist bewusst, dass eine Sprachreise nicht „nur“ einem selbst dient, sondern auch der Arbeitgeber durch die verbesserten Sprachkenntnisse seines Angestellten profitiert. Deshalb besteht in 14 von 16 deutschen BundeslĂ€ndern die Möglichkeit, sogenannten Bildungsurlaub zu beantragen. Diese Regelung verpflichtet Chefs, fĂŒr eine Reise zu Bildungszwecken – wie sie der Besuch einer auslĂ€ndischen Sprachschule darstellt – zusĂ€tzliche Urlaubstage zu bewilligen.

Auslandsaufenthalte verschönern den Lebenslauf

Der Vorteil einer Sprachreise ist aber nicht nur die Verbesserung der Sprachkenntnisse –schließlich wird dadurch auch der Lebenslauf mit einem Auslandsaufenthalt aufgehĂŒbscht. WĂ€hrend dies vor einigen Jahren vielleicht noch ein bemerkenswerter Pluspunkt bei einer Bewerbung war, handelt es sich heutzutage bei vielen Jobs schon eher um eine „Bedingung“, die zwingend erfĂŒllt sein muss, will man denn eine realistische Chance auf eine Anstellung haben. Der Vorteil an einem im Ausland erweiterten Erfahrungsschatz ist, dass man dort nicht nur lernt, selbststĂ€ndiger zu werden, sondern auch eine neue Perspektive und Denkweise in Bezug auf verschiedene AblĂ€ufe erhĂ€lt.

Gastfamilie als „Klassiker“

Abschließend noch ein Tipp: Wer die Lebensweise im bereisten Land möglichst hautnah kennenlernen möchte, sollte sich im Rahmen seiner Sprachreise fĂŒr eine Gastfamilie als Unterkunftsmöglichkeit entscheiden. Denn dadurch ist man wĂ€hrend der gesamten Reise mit Einheimischen in Kontakt und lernt deren Kultur am effektivsten kennen.

1 Antwort
  1. Ramona Hanselmann
    Ramona Hanselmann sagte:

    Danke fĂŒr den Hinweis zum Thema Bildungsurlaub!! :)) Ich habe davon noch nie etwas gehört und Ă€rgere mich jetzt total, dass ich diese zusĂ€tzlichen Urlaubstage bis dato immer ungenutzt verfallen lassen habe… Aber jetzt weiß ich Bescheid und versuche auf jeden Fall, dieses Jahr noch einen Bildungsurlaub anzutreten :D

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.