Karrierefaktor 26. August 2011

Ein gelungener Start für Ihre englische E-Mail

Teilen

Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen Formulierungen parat? Nein? Sie fühlen sich unsicher und wollen Peinlichkeiten vermeiden? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen! Nehmen Sie sich folgende Artikel zu Herzen, wenn Sie geschäftsbedingt im englischsprachigen Raum punkten wollen.

 

“Hi all!“ Die Anrede in englischen E-Mails

Wer einen guten Eindruck bei seinen englischsprachigen Geschäftspartnern hinterlassen will, darf sich bei der Anrede in englischen E-Mails keinen Fehler erlauben. Sie wissen ja: Der erste Eindruck zählt!

Kennen Sie Ihren Gegenüber nicht, verwenden Sie am besten das förmliche „Dear Product Manager“ oder „Dear Sir or Madam“. Dabei ist es durchaus üblich, den Titel zu verwenden.

Ist der Name bekannt, beginnt man seine englische E-Mail mit „Dear Mr Myers“ oder „Dear Ms Johnson“. Bei Rundschreiben, also E-Mails mit mehreren Empfängern, empfiehlt sich „Dear people“ oder „Dear all“.

Etwas anders ist es im angloamerikanischen Raum. Hier einigt man sich schnell auf den Vornamen, also „Dear Peter“. Statt „Dear“ können Sie auch „Hi“ verwenden, oder gar beides weglassen. „Hello“ hingegen ist unüblich, und der mündlichen Kommunikation vorbehalten. Richtet sich Ihre E-Mail an mehrere Personen, verwenden Sie ein „Hi there“ oder „Hi all“.

Wie beginne ich eine englische E-Mail?

Nach der Anrede, folgt die Einleitung. Wichtig: Sie beginnen den ersten Satz nach der Anrede, also die Einleitung, immer mit einem Großbuchstaben. Dabei ist egal ob die Anrede zuvor mit einem Komma beendet wird, oder nicht.

Ihre englischen E-Mails sollte mit einer deutlichen Bezugnahme beginnen, z.B. „We are writing to …“ oder „With reference to your …“. Etwas unförmlicher können Sie bei Kollegen oder langjährigen Geschäftspartnern sein. Hier empfehlen sich Formulierungen wie „Just a short e-mail to …“ oder „Getting back to your e-mail from …“.

Antworten Sie auf eine E-Mail, beachten Sie einfache Höflichkeitsregeln wie jemandem zu danken. Formell formuliert kann das so aussehen: „Thank you for your e-mail from …“oder „Thank you for the documents we requested …“. Informell kann die Einleitung deutlich kürzer ausfallen, z.B. „Thanks for your mail.“ oder „Thanks fort the files.“.

Was Sie zum Thema noch interessieren könnte:

  1. Tipps für einen gepflegten englischen Small Talk
  2. 7 Profi-Tipps für perfekte englische Vorträge
  3. Ein gelungener Start für Ihre englische E-Mail
  4. Sie sind in Englisch unsicher? Dann ist es eventuell Zeit für eine Sprachreise, z.B. als Bildungsurlaub.

Newsletter abonnieren

Regelmäßig Tipps zu Karriere & Weiterbildung erhalten...

E-Mail-Adresse eintragen:
 Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen (Widerruf jederzeit möglich)

 

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
39348 0 1


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Top-Artikel

Weiterbildung

Ein gelungener Start für Ihre englische E-Mail

Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
39348 0 1
Firmenfahrzeug Im Job

Dienstwagen statt Gehaltserhöhung: Wann sich der Deal lohnt

Wenn der Chef die Bitte nach einer Gehaltserhöhung immer wieder ablehnt, bleibt noch die ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
14253 0 5
Deckblatt Bewerbung Bewerbung

Das Deckblatt in der Bewerbungsmappe – Ihre Visitenkarte

Das Deckblatt gibt der Bewerbungsmappe einen persönlichen und individuellen Touch. Der Leser ...
Weiterlesen »

Karrierefaktor von: Karrierefaktor
9294 4 8

Legende: Karrierefaktor = Karrierefaktor   Gastbeitrag = Gastbeitrag



Karrierefaktor

Google+