Einsteigen und Aufsteigen – Junge Karriere mit Zeitarbeit

„Wieso ist es fĂŒr Uni-/FH-Absolventen empfehlenswert, erste Berufserfahrung bei einer Zeitarbeitsfirma zu sammeln?“ Mit dieser Frage beschĂ€ftige ich mich nun seit Mitte Dezember und versuche Antworten auf viele Fragen zu finden. Zuerst ist zu klĂ€ren, was unter dem Begriff Zeitarbeit ĂŒberhaupt zu verstehen ist.

Zeitarbeit, oftmals auch Personalleasing, Leiharbeit und ArbeitnehmerĂŒberlassung genannt, spielt sich meist innerhalb einer Dreiecks-Beziehung ab. Hierbei verleiht ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer an einen Dritten, um ihn bei diesem arbeiten zu lassen. Diese „Dritten“ sind oftmals große, bekannte Unternehmen, bei denen ohne gute Kontakte oder interne Bekanntschaften kaum noch freie Stellen angeboten werden. Doch hierzu spĂ€ter mehr.

Wieso ist Zeitarbeit jedoch fĂŒr einen „jungen“ Arbeitnehmer attraktiv? Im ersten Moment wirkt diese Dreiecks-Beziehung doch eher kompliziert und umstĂ€ndlich. Was die ArbeitnehmerĂŒberlassung jedoch fĂŒr große Vorteile zu bieten hat, möchte ich nun nĂ€her ausfĂŒhren:

Zum Einen besteht die Möglichkeit in unterschiedlichste Betriebe eingesetzt zu werden, um eine Vielzahl an TĂ€tigkeiten kennen zu lernen oder gleich eine Festanstellung zu wĂ€hlen. Gerade das Kennenlernen unterschiedlicher Firmen ist meiner Meinung nach sehr attraktiv fĂŒr Uni-/FH-Absolventen, da man ja oftmals noch nicht so genaue Vorstellungen von einer TĂ€tigkeit hat, wenn man frisch von der Uni/FH kommt und dort nur mit Theorie und wenig Praxis vertraut gemacht wurde.

DarĂŒber hinaus wird auch Arbeitssicherheit bei Personaldienstleitern groß geschrieben. Durch Schulungen, Ă€rztliche Vorsorgeuntersuchungen und Wiederholungsunterweisungen wĂ€hrend des ArbeitsverhĂ€ltnisses soll fĂŒr eine sichere BeschĂ€ftigung garantiert werden. Durch das Prinzip „temp to perm“, wird dem Arbeitnehmer noch dazu ermöglicht, eine Probezeit beim potenziellen Arbeitgeber zu verbringen und wĂ€hrenddessen bei seiner Zeitarbeitsfirma angestellt zu bleiben. Falls einem die TĂ€tigkeit nun doch nicht gefĂ€llt, ist man weiterhin bei der Zeitarbeitsfirma beschĂ€ftigt und hat keinen Verdienstausfall wĂ€hrend nach der passenden Stelle weiter gesucht wird. Auch wenn man als junger Erwachsener vielleicht noch keine großen ZukunftsĂ€ngste hat und man mehr in den Tag hinein lebt, als große Investitionen zu tĂ€tigen, ist es wohl schon ein beruhigendes GefĂŒhl sich bei und mit seiner Arbeitsstelle sicher zu fĂŒhlen. Vor allem trĂ€umt doch jeder von der Penthousewohnung oder der Villa am Land und dann ist es doch erleichternd zu wissen, dass auch auf Arbeitnehmerseite alles getan wird, um den Arbeitsplatz zu erhalten. Denn wer kann heutzutage schon behaupten auch trotz seines Studiums und damit hoher Qualifizierung einen festen Arbeitsplatz auf Dauer zu haben?!

Auch die Suche nach einer geeigneten Stelle gestaltet sich viel leichter. Man benötigt nicht mehr 20 oder sogar noch mehr Bewerbungen. Eine an eine Zeitarbeitsfirma reicht meist schon aus, um dann erfolgreich weiter vermittelt zu werden. Dies kann zum einen zeitlich sehr entlasten (gerade wenn man nach dem erfolgreichen Studienabschluss noch mehr mit Feiern als der Jobsuche beschÀftigt ist) zum anderen kann es auch der Frustration entgegenwirken, die sich schnell einstellt, wenn man die ein oder andere Absage aufgrund von Erfahrungsmangel erhÀlt. Der Personaldienstleister kann somit gleich die passende Stelle heraussuchen und solche negativen Erfahrungen vermeiden.

Der fĂŒr mich wohl stĂ€rkste Vorteil sich nach der Uni/FH an eine Zeitarbeitsfirma zu wenden, sind fĂŒr mich wohl die exklusiven Stellen bei – wie oben schon genannt – renommierten Firmen, die teilweise öffentlich gar nicht mehr ausgeschrieben werden. Gerade als Absolvent bekommt man oft nicht die Möglichkeit, bei diesen Firmen angestellt zu werden. Dies ist natĂŒrlich zum einen auf den Mangel an Erfahrung zurĂŒck zu fĂŒhren, zum Anderen auch auf die Vielfalt der Bewerber, die sich fĂŒr solche exklusiven Stellen interessieren. Dank der positiven Erfahrungen, die diese Kunden schon mit Personalleasing gemacht haben, erhĂ€lt man somit durch die Zeitarbeitsfirma einen guten Kontakt an diese Stellen heranzukommen und mit etwas GlĂŒck in seinem Traumjob zu arbeiten.

Auch wenn ArbeitnehmerĂŒberlassung oftmals noch negativ behaftet ist – ich finde durch die soziale Art und die arbeitnehmerfreundlichen Angebote, sollte man ihr auf jeden Fall eine Chance geben und sie nicht gleich aufgrund von Gegenargumenten in die hinterste Ecke des Kopfes verbannen. Denn gerade fĂŒr junge Leute, denen es eben oft noch an praktischer Erfahrung, der richtigen Anleitung oder auch ganz einfach an guten Kontakten fehlt, kann Zeitarbeit nicht nur zufriedenstellende Arbeit in ungewollt freien Zeiten bieten, sondern auch das Sprungbrett fĂŒr eine große Karriere sein.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar