SelbstÀndig: Was wenn das Geld knapp wird?

Der Chef oder die Kollegen nerven, der Arbeitsalltag ist langweilig und eintönig geworden und an eigenen Ideen mangelt es nicht: Viele Arbeitnehmer wagen in einer solchen Situation den Schritt in die SelbststÀndigkeit, um endlich Herr ihrer eigenen Dinge zu sein. Endlich sein eigener Chef sein, selber bestimmen, wann, wo und mit wem gearbeitet wird und wie welche Idee realisiert wird.
SelbststĂ€ndigkeit klingt zunĂ€chst verlockend. Laut KfW-Förderbank gibt es jedes Jahr rund 400.000 ExistenzgrĂŒndungen. Allerdings wird es oft schwierig, wenn aus der langjĂ€hrigen Idee RealitĂ€t wird und viele UnternehmensgrĂŒndungen scheitern und durchlaufen harte Zeiten.
Wenn Ihre eigene Unternehmung noch etwas in den Startlöchern oder in einer Krise festhĂ€ngt, sollten Sie diese Aspekte ĂŒberdenken:

 

1.  Motivation

ÜberprĂŒfen Sie die Motive, welche Sie in die SelbststĂ€ndigkeit getrieben haben. War es der nervige Chef, die Langeweile im Job, berufliche Not? Oder war da diese Idee, die endlich in die Tat umgesetzt werden wollte, die Sie schon ewig im Kopf hatten und von der Sie zu  100% ĂŒberzeugt waren?
Wenn Sie Ihre Motivlage kennen, können Sie diese nutzen, um daraus neue Kraft zu schöpfen. Denken Sie an Ihre BeweggrĂŒnde zur ExistenzgrĂŒndung, fĂŒhren Sie sich diese regelmĂ€ĂŸig vor Augen und kĂ€mpfen Sie fĂŒr Ihre Idee – Wenn Sie von ihr ĂŒberzeugt sind. Vor allem schwierige Zeiten ĂŒberstehen Sie leichter, wenn Ihnen eindeutig bewusst ist, warum Sie diese Strapazen eingehen.

 

2. Absicherung

Neben den unternehmerischen Risiken sollten Sie auch Ihre betrieblichen und persönlichen Risiken im Blick haben, wenn Sie den Weg in die SelbststĂ€ndigkeit gewagt haben. Wichtig ist hier eine allumfassende Absicherung. FĂŒr ExistenzgrĂŒnder gibt es dabei eine Vielzahl von Angeboten, die es allumfassend zu prĂŒfen gilt.
Wichtig ist hierbei auch die Frage, was passiert, wenn Ihr Einkommen in einer Krisensituation ausreicht. Die Angebote der Versicherungen sehen hier sehr unterschiedlich aus.
Hinsichtlich der Krankenversicherung können Sie sich als ExistenzgrĂŒnder beispielsweise freiwillig gesetzlich oder privat versichern. Wenn Sie sich zu Beginn Ihrer UnternehmensgrĂŒndung fĂŒr die gesetzliche Krankenversicherung entschieden haben, ĂŒberprĂŒfen Sie die Regelungen bei Wegfall des Einkommens, sobald eine Krisensituation droht. Auf krankenkasse-vergleich.de finden Sie hierzu genauere Informationen.
Auch die Bedingungen weiterer persönlicher und beruflicher Versicherungen in Krisensituationen sollten Sie umgehend prĂŒfen, sobald Ihre Unternehmung in eine schwierige Situation kommt.

 

3. Idee

Viele haben ein bestimmtes Handwerk gelernt und machen sich damit selbststĂ€ndig machen. Der Grafiker gestaltet fortan seine eigenen BroschĂŒren, der CafĂ©mitarbeiter eröffnet sein eigenes Lokal.  Dies kann gut funktionieren, vor allem, wenn Sie bereits vor Eröffnung des GeschĂ€fts ein gutes Netzwerk haben, welches Sie bei der GrĂŒndung unterstĂŒtzt.
GerĂ€t Ihr Unternehmen jedoch in Schieflage ist die entscheidende Frage ist: Wie unterschiede ich mich mit meinen Dienstleistung und Produkten von der Konkurrenz? Welcher besondere Nutzen steckt in meinen Angeboten? Diese Frage sollten Sie eindeutig beantworten können. Überdenken Sie Ihr GeschĂ€ft hinsichtlich dieser Idee, entdecken Sie LĂŒcken im System und versuchen Sie diese zu schließen und kontinuierlich an sich und Ihrer Unternehmung zu arbeiten.

 

Nur wenn Sie einerseits von Ihrer Idee ĂŒberzeugt und leidenschaftlich bei der Arbeit sind und andererseits ein Klientel vorhanden ist, welches Ihre Produkte nachfragt, kann es gelingen aus einem langsamen Start oder einer Krise zu lernen und kĂŒnftig im Schnellgang voran zu kommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.