Recherchieren und Schreiben: Traumberuf Journalist

Stars und Sternchen privat erleben, spannende Skandale enth√ľllen und der Welt die eigene Meinung kundtun k√∂nnen: Der Beruf des Journalisten h√§lt f√ľr schreibaffine Absolventen eine Menge interessanter Entfaltungsm√∂glichkeiten bereit. Die Vielzahl m√∂glicher Einsatzmedien und Berichtsbereiche versprechen einen abwechslungsreichen Beruf mit vielerlei Entwicklungsm√∂glichkeiten in die unterschiedlichsten Richtungen. Doch wie gelingt der Berufseinstieg in den Journalismus?

Grunds√§tzlich ist der Beruf des Journalisten einer der wenigen, der wohl nicht das eine spezifische Studium voraussetzt. Viele Berichterstatter haben beispielsweise den Fachbereich studiert, √ľber den sie sp√§ter haupts√§chlich schreiben und keinen grundlegenden journalistischen Lehrgang abgelegt. F√ľr Redakteure einer Naturfachzeitschrift bietet sich beispielsweise ein Biologiestudium als Grundlage an, f√ľr Wirtschaftsredakteure ein BWL- oder VWL-Studium. Trotzdem wird empfohlen, auch Fachkenntnisse im Bereich Journalismus zu erlernen, um den Beruf langfristig erfolgreich aus√ľben zu k√∂nnen. Wie berichte ich richtig? Welche Rechtsgrundlagen sind bei der Ver√∂ffentlichung von Geschichten √ľber andere Personen zu ber√ľcksichtigen? Wie spreche ich meine Leser an? Diese Fragen sind in allen Medien und Fachbereichen f√ľr eine optimale Berichterstattung entscheidend und werden in keinem anderen Studiengang aus dem der Journalistik umfassend und ausreichend beantwortet.

Innerhalb eines Journalistik-Studiums erlangen Sie somit Kenntnisse zu verschiedenen Arbeitstechniken, Ressorts und Mediengattungen. So werden beispielsweise die unterschiedlichen Anforderungen des Radio-, Fernseh- und Onlinejournalismus gelehrt oder Grundlagen des Presse- und Medienrechts vermittelt. Das grundlegende Handwerk des Journalisten: recherchieren, texten und redigieren steht dabei selbstverst√§ndlich im Mittelpunkt und wird durch kontinuierliche √úbung gelernt und verbessert. Ein grundlegendes Journalistik-Studium in Vollzeit bietet sich vor allem f√ľr Abiturienten an, deren Berufswunsch Journalist noch nicht die Spezialisierung auf einen bestimmten Beruf vorsieht. Wer bereits wei√ü, in welchem Themenbereich er in seiner zuk√ľnftigen Laufbahn journalistisch aktiv werden wollte, hat auch die M√∂glichkeit ein Journalistik-Studium mit einem Studium eben dieses Fachbereiches zu koppeln. Auch ein aufeinanderfolgendes Studium von Journalistik und des entsprechenden Fachbereichs bietet sich hier an.

F√ľr Journalistik-Interessierte, die bereits ein Studium absolviert haben und im entsprechenden Bereich auch schon berufst√§tig sind, nun jedoch den Wunsch haben, in diesem Bereich berichterstattend t√§tig werden, bietet sich ein Journalistik-Fernstudium als L√∂sung an. Ein gro√üer Pluspunkt hierbei ist die zeitliche und √∂rtliche Flexibilit√§t des Studierenden, die es erm√∂glicht, auch w√§hrend des Studiums weiterhin beruflich aktiv zu bleiben. Hieraus resultiert der Vorteil, dass Sie trotz des Studiums weiterhin bestens √ľber Entwicklungen in Ihrem Fachgebiet informiert bleiben und auch Ihr fachspezifisches Wissen weiter w√§chst, was f√ľr attraktiven Journalismus eine wichtige Grundvoraussetzung ist. Au√üerdem haben Sie hierdurch die M√∂glichkeit, Ihr Studium dank der weiterlaufenden Eink√ľnfte problemlos finanzieren zu k√∂nnen.

Sobald Sie das Studium erfolgreich absolviert haben, k√∂nnen Sie eine Zusatzkompetenz aufweisen, die zeigt, dass Sie neben den Kenntnissen Ihres Fachbereichs auch das Handwerk des Journalismus beherrschen. Dies wird eine Umorientierung in den Journalismus wesentlich erleichtern und Sie f√ľr potentielle Arbeitgeber attraktiv machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.