Die Abschlussarbeit zum Berufseinstieg nutzen

Mit dem Ende des Studiums wird die Abschlussarbeit fĂŒr viele Studenten das zentrale Thema. WorĂŒber schreibe ich, welchen Professor ziehe ich zu Rate, wie kann ich meine Forschungsfrage untersuchen? DarĂŒber vergessen viele angehende Absolventen, die Frage nach der Zeit nach der Abschlussarbeit. Wenn das Studium abgeschlossen ist, beginnt die Karriere in der Unternehmenswelt. Ein nahtloser Übergang wĂ€re hier natĂŒrlich wĂŒnschenswert. Doch ist es fĂŒr viele Studenten schwer, die Doppelbelastung aus Abschlussarbeit und Zukunftsplanung bzw. Jobsuche unter einen Hut zu bekommen. Warum also nicht gleich beide Aspekte miteinander vereinbaren und die Arbeit in einem Unternehmen schreiben und sich damit die Möglichkeit eines zukĂŒnftigen Jobs erarbeiten?

Kein Umfeld bietet mehr Ideen, Inspiration und Motivation fĂŒr eine erfolgreiche Abschlussarbeit als die praktische Unternehmenswelt. Die Abschlussarbeit im Unternehmen ist somit eine vielseitige Chance. Studenten bekommen die Möglichkeit, ihre theoretisch erworbenen Fachkenntnisse praktisch anzuwenden. Sie können Praxiserfahrung sammeln und durch den Projektbezug den eine Abschlussarbeit hĂ€ufig hat, bekommen Sie Einblicke in den Bereich des Projektmanagements innerhalb des Unternehmens. Dies bietet einen umfassenderen Überblick ĂŒber Unternehmensbereiche und -strukturen, als es fĂŒr gewöhnliche Berufseinsteiger in der Regel ĂŒblich ist.

Ein Unternehmen welches angehenden Absolventen diese Möglichkeit beispielsweise bietet ist Henkel. Die Firma bietet Studenten durch ihr umfangreiches Produktportfolio eine beeindruckende Themenvielfalt. In Unternehmen, die in vielen MĂ€rkten tĂ€tig sind und eine breites Produktprogramm haben, ist die Chance, dass Sie ein fĂŒr beide Seiten spannendes Thema finden außerdem umso grĂ¶ĂŸer. Denn wenn Sie eine praxisbezogene Abschlussarbeit schreiben, muss das Thema nicht nur in Ihrem Studienfeld liegen, sondern auch fĂŒr das Unternehmen von Relevanz sein. Je klarer uns Ihre Schwerpunkte, Neigungen und Ziele sind, desto besser sind Ihre Chancen, Ihren zukĂŒnftigen Mentor von Ihrem Vorhaben zu ĂŒberzeugen.  Es kann auch dazu kommen, dass das Unternehmen Ihnen ein Thema vorgibt oder verschiedene ThemenvorschlĂ€ge anbietet. Sie sollten dann nicht um jeden Preis zuschlagen, sondern ein Thema nur dann wĂ€hlen, wenn es Sie wirklich anspricht und interessiert.

FĂŒr die Chance auf den zukĂŒnftigen Berufseinstieg ist es außerdem ratsam, Möglichkeiten hier im Vorfeld klar zu besprechen.

Wenn diese aussichtsreich scheinen, steht einer Win-Win-Situation fĂŒr Sie und das Unternehmen nichts mehr im Weg!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar