Ausbildung: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Der Sommer kommt und damit neigt sich das Schuljahr dem Ende. Wie in jedem Jahr stehen damit Hunderttausende Sch√ľler vor der Frage, wie es nach dem Abschluss weitergehen soll. Hier findet ihr Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Ausbildung.

Passt eine Ausbildung oder ein Studium besser zu mir?

Wer gerne praktisch t√§tig ist und sich schon zu Schulzeiten durch Theorien qu√§len musste, der ist auch als Abiturient in einer Ausbildung oft besser aufgehoben. Au√üerdem gibt dir eine Ausbildung die Chance, direkt nach dem Schulabschluss dein eigenes Geld zu verdienen und auf eigenen Beinen zu stehen. Gegenteilig empfiehlt sich ein Studium vor allem f√ľr wissenshungrige, langfristig karriereorientierte Sch√ľler.

F√ľr beide Bereiche gilt es au√üerdem zu beachten, dass es Berufe gibt, die nur √ľber eine Ausbildung bzw. nur √ľber ein Studium erlernbar sind.

Wie wird eine Ausbildung verg√ľtet?

Ausbildungen werden leider oft nur mit geringen Geh√§ltern verg√ľtet und vielen Azubis f√§llt es schwer, so den eigenen Alltag zu finanzieren. In einigen F√§llen gibt es jedoch auch Unterst√ľtzung vom Staat.

Die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) ist eine F√∂rderma√ünahme der Agentur f√ľr Arbeit. Diese Beihilfe f√∂rdert die erste betriebliche und au√üerbetriebliche Ausbildung, jedoch keine schulischen Ausbildungen, wie beispielsweise die zum Physiotherapeuten. Um die BAB zu erhalten, musst du einen Antrag bei deiner √∂rtlichen Agentur f√ľr Arbeit stellen, die dann in Abh√§ngigkeit des Einkommens deiner Eltern pr√ľft, ob eine F√∂rderung in Frage kommt. Ist dies der Fall, wird dann in Abh√§ngigkeit deiner Unterbringung bei der Ausbildung und dem Einkommen deiner Eltern die H√∂he der BAB errechnet. Um einen praktischen Eindruck √ľber diese F√∂rderungsm√∂glichkeit zu bekommen, kannst du den BAB-Rechner der Agentur f√ľr Arbeit nutzen.

Azubis, die eine schulische Ausbildung absolvieren, k√∂nnen Baf√∂g beantragen. Hierf√ľr musst du einen Antrag beim Amt f√ľr Ausbildungsf√∂rderung stellen. √Ąhnlich wie bei der BAB wird auch hier nur die Erstausbildung unterst√ľtzt und das Einkommen der Eltern in die Kalkulation des Anspruchs einbezogen. Ein Baf√∂g-Anspruch besteht au√üerdem nur f√ľr Auszubildende, die nicht mehr bei ihren Eltern wohnen.

Oft unber√ľcksichtigt bleiben private und internationale F√∂rderprogramme f√ľr Azubis – sogenannte Stipendien. Die Angebote sind hier sehr vielf√§ltig und speziell, sodass sich eine umfassende Recherche im Vorfeld der Ausbildung lohnt.

Wie finde ich eine passende Ausbildung?

Auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz ist die Agentur f√ľr Arbeit der perfekte Ansprechpartner f√ľr dich. Hier erh√§ltst du nicht nur Informationen zu offenen Stellen in dem von dir gew√ľnschten Ausbildungsberuf sondern auch weitere Hinweise zum Thema Ausbildung.

Dar√ľber hinaus solltest du die klassischen Kan√§le zur Jobsuche nutzen, d.h. Zeitungen, (Fach-) Zeitschriften, Jobmessen und Online-Jobb√∂rsen. Dabei sind diese Messen f√ľr Ausbildungssuchende besonders geeignet:

Und diese Jobbörsen auf freie Ausbildungsstellen spezialisiert:

Noch mehr Informationen zum Thema Ausbildung findest du hier: Karrierefaktor.de/Berufsausbildung.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.