Internetnutzer reagieren auf √úberwachungsskandal und passen Online-Verhalten an

Eine aktuelle Umfrage der Personensuchmaschine Yasni zeigt, dass sich der Umgang mit privaten Informationen im Internet seit den Abhörskandalen gravierend  geändert hat.

Der NSA-Abh√∂rskandal hat direkte Auswirkungen auf das Verhalten der Internetnutzer und deren Umgang mit pers√∂nlichen Daten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Yasni unter 1.200 Internetnutzern aus Deutschland. Knapp 50% der Umfrageteilnehmer haben ihre Internetnutzung seit dem Datenskandal bewusst reduziert oder bewegen sich verst√§rkt anonym im Netz. 32% geben an, regelm√§√üig die eigenen Spuren im Netz zu √ľberpr√ľfen. Bemerkenswert ist vor allem, dass immer noch etwa 20% der Internetnutzer sich durch die fl√§chendeckende √úberwachung durch Prism und Tempora nicht betroffen f√ľhlen.

‚ÄěUnsere Umfrage zeigt, dass sich Internetnutzer auch ohne √∂ffentlichen Protest zu helfen wissen und sich der Bedeutung von pers√∂nlichen Daten im Netz bewusst sind. Die eigenen Spuren im Netz regelm√§√üig zu pr√ľfen ist der erste Schritt, um sich ein St√ľck Privatsph√§re zu bewahren. Mit dem kostenlosen E-Mail Monitoring bietet Yasni hierzu ein geeignetes Tool, um zu pr√ľfen welche Informationen im Netz √ľber die eigene Person sichtbar sind‚Äú, erkl√§rt Steffen R√ľhl, Gesch√§ftsf√ľhrer von Yasni.

Die Umfrage-Ergebnisse im Detail:

Hat sich Ihr Umgang mit privaten Informationen im Netz seit den Abhörskandalen verändert?

  • 24%: Ja, ich bin seltener online oder meide bestimmte Seiten.
  • 23%: Ja, ich benutze zunehmend Verschl√ľsselungen oder surfe anonym.
  • 32%: Nein, aber ich pr√ľfe regelm√§√üig, was im Netz √ľber mich steht.
  • 21%: Nein, das betrifft mich nicht.

Unser Ratschlag f√ľr Sie lautet deswegen: Achten Sie darauf, welche Informationen Sie √ľber das Internet versenden und welche Informationen Sie online preisgeben. Denn nicht nur f√ľr das Privatleben, auch f√ľr die berufliche Karriere ist es sinnvoll online seri√∂s aufzutreten und darauf zu achten, welche Informationen √ľber Sie im Internet zu finden sind. Denn viele Arbeitgeber sind bei der Suche nach unpassenden Bildern und Kommentaren mindestens so geschickt, wie die NSA.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.