5 Tipps: So machen Sie Karriere

Wirkliche KarrieredurchbrĂŒche sind nur selten ZufĂ€lle. Hochstapler und Faulenzer mögen zwar bis zu einer gewissen Karrierestufe mit Ihren immer selben Maschen durchkommen. Schnell geraten Sie jedoch an Ihre Grenzen. Und da kommt Ihre Chance!

1. Vitamin B ist das A & O

Nach ganz oben kommen Sie niemals ohne ein gut funktionierendes Netzwerk. Fangen Sie deswegen so frĂŒh wie möglich mit dessen Aufbau an. Schon wĂ€hrend des Studiums sollten Sie Ihre Kommilitonen nicht unterschĂ€tzen und sich gut mit Ihnen stellen. Immerhin werden Sie höchstwahrscheinlich in Ă€hnlichen Branchen landen. Ein Kontakt zur Konkurrenz ist immer ratsam. Auch wĂ€hrend Ihrer Berufszeit sollten Sie jegliche Networking-Events nutzen, um Kollegen, Kunden und Konkurrenten nĂ€her kennenzulernen und sich auch bei diesen ins GedĂ€chtnis zu rufen. Bleiben Sie außerdem aktiv in den Social Networks. Beruflich relevant sind hierbei vor allem Xing und LinkedIn.

2. Soft Skills statt Theorie

Ein bestimmtes theoretisches Grundwissen ist zur AusĂŒbung jedes Berufs notwendig. Aber auch wenn niemand dies nach den mĂŒhseligen Jahren des Studiums gerne hört: Es ist leider nur die halbe Miete – wenn ĂŒberhaupt. Viel entscheidender sind Soft Skills. Lernen Sie offen, freundlich und ohne Scheu auf Ihre Mitmenschen zuzugehen. Arbeiten Sie an Ihrer Kommunikations- und PrĂ€sentationstechnik, damit Sie selbstsicherer auftreten. Lernen Sie, sich selber zu verkaufen, in dem Sie Ihre Leistungen hör- und sichtbar machen.

3. FlexibilitĂ€t – Die Geheimwaffe der neuen Generation

Junge Berufseinsteiger wollen arbeiten um zu leben – nicht umgekehrt. Ein Teil dieses VerstĂ€ndnisses beinhaltet dabei hĂ€ufig den Wunsch nach Abwechslung im Job, sowohl hinsichtlich der Aufgaben, als auch hinsichtlich des Arbeitsplatzes. FĂŒr Arbeitgeber ist dies ein Traum. Mitarbeiter dort einsetzen zu können, wo Sie benötigt werden und Versetzungen nicht als Schreckens- sondern Freudenbotschaft ĂŒberbringen zu können, macht einiges leichter. Wenn Sie im Job vorankommen wollen, mĂŒssen Sie deswegen FlexibilitĂ€t zeigen. Dies gilt auch ĂŒber die Unternehmensgrenzen hinaus. Was tun, wenn Ihr aktueller Arbeitgeber Ihnen keine Aufstiegschancen bietet? HĂ€ufig ist dann ein Unternehmenswechsel notwendig. Auch dafĂŒr mĂŒssen Sie flexibel sein.

4. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Um Ihre TrĂ€ume von der großen Karriere in die Tat umzusetzen, braucht es ein klares Ziel, Kraft und WillensstĂ€rke. Wenn Sie in der Lage sind Ihre Ziele klar benennen zu können und nicht nur Sie, sondern auch andere sehen, dass Sie diese klar verfolgen, haben Sie gegenĂŒber anderen Arbeitnehmern in Ihrer Situation einen klaren Vorteil.

5. Vorbilder als Orientierungshilfe

Vorbilder und Mentoren helfen Ihnen, an Ihren Zielen zu arbeiten und an Ihren VorsÀtzen festzuhalten. Verfolgen Sie den Werdegang von Personen, deren Leistung Sie bewundern. Versuchen Sie mit Menschen ins GesprÀch zu kommen, die eine Position besetzen, die der von Ihnen angestrebten Àhnlich ist. Fragen Sie diese Personen nach Ihrem Erfolgsrezept.
Ein Mentor steht Ihnen im Berufsalltag mit Rat und Tat zur Seite. In immer mehr Trainee-Programmen wird Teilnehmern eine solche Bezugsperson an die Seite gestellt. Hier kommt wieder der Punkt des Netzwerkens ins Spiel: Halten Sie auch nach Abschluss des Programmes an Ihrem Mentor fest.

Einen Garant fĂŒr die perfekte Karriere gibt es sicherlich kaum. Neben diesen Tipps ist jedoch vor allem eins entscheidend: Erfolgreich werden Sie vor allem dann sein, wenn Sie einen Job finden, in dem Sie gut sind und der Ihnen gleichzeitig Spaß macht.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar