Mitmachen beim Deutschen GrĂŒnderpreis fĂŒr SchĂŒler

Mutig und erfinderisch, teamfĂ€hig und fokussiert: so sind die Teilnehmer des Deutschen GrĂŒnderpreises fĂŒr SchĂŒler (DGPS), dem bundesweit grĂ¶ĂŸten ExistenzgrĂŒnder-Planspiel fĂŒr Jugendliche. Die Teams aus SchĂŒlern ab 16 Jahren verwandeln in dem internetbasierten Wettbewerb ihre Ideen in fiktive Unternehmenskonzepte inklusive Businessplan und Marketingstrategie. Nicht das kreativste Produkt, sondern der ĂŒberzeugendste Markenauftritt erhĂ€lt am Ende die bundesweite Ehrung.
Seit 1999 haben ĂŒber 60.000 SchĂŒler teilgenommen. Das Jugendplanspiel ergĂ€nzt die Kategorien StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk des Deutschen GrĂŒnderpreises. Ausgerufen von stern, Sparkassen, ZDF und Porsche, geht dieser Preis seit 1997 an herausragende Unternehmer in Deutschland. Ziel ist es, das GrĂŒndungsklima im Land zu fördern und durch Herausstellung von Role Models potenziellen Unternehmern Mut zur SelbstĂ€ndigkeit zu machen. Der Deutsche GrĂŒnderpreis fĂŒr SchĂŒler setzt mit diesem Ziel an der Basis an: bei den GrĂŒndern von morgen.

UnterstĂŒtzt wird der DGPS durch ein hochkarĂ€tiges Kuratorium: die Bertelsmann AG, die Gruner + Jahr AG, die SĂŒddeutsche Zeitung und die Versicherungen der Sparkassen. Kooperationspartner sind neben dem Bundesministerium fĂŒr Wirtschaft und Technologie verschiedene Kultusministerien und Bildungsinitiativen.

FĂŒr den diesjĂ€hrigen Wettbewerb sind Bewerbungen noch bis zum 14. Februar möglich. Die Teams sollten aus SchĂŒlern ab 16 Jahren von einer allgemein- oder berufsbildenden Schule bestehen. Genauere Informationen zur Anmeldung finden Sie im Pressebereich der DGPS-Seite.
In der Spielphase von Januar bis Mai entwickeln die SchĂŒlerteams eine GeschĂ€ftsidee, die zwar fiktiv, aber grundsĂ€tzlich realisierbar ist. Anhand von neun Aufgaben, die sie online erhalten, konzipieren die potenziellen GrĂŒnder Unternehmenskonzepte – inklusive Businessplan und Marketingstrategie. Nicht das kreativste Produkt, sondern das ĂŒberzeugendste Konzept gewinnt. Welches das ist, entscheidet die Fachjury. UnterstĂŒtzt werden die Teams von ihren Lehrern, den Spielbetreuern der Sparkassen und Unternehmerpaten aus der Region. „Der Wettbewerb hat uns ganz andere Seiten der Wirtschaft gezeigt, als wir sie aus Schule und Alltag kannten. Besonders wichtig war fĂŒr uns die Erfahrung, unsere Idee gemeinsam umzusetzen und dabei nie das Ziel aus den Augen zu verlieren“, sagt Nadja Töller. Die Abiturientin aus Bedburg bei Köln belegte 2013 mit ihrem Team „InnoWrite“ den ersten Platz.

Die zehn besten Teams werden bei der Siegerehrung in Hamburg ausgezeichnet. Die Erstplatzierten  stehen zudem bei der Verleihung des Deutschen GrĂŒnderpreises in Berlin auf der BĂŒhne. Beim viertĂ€gigen Future Camp machen sich die besten fĂŒnf Teams mit Workshops und Trainings fit fĂŒr die Herausforderungen der Zukunft. Die PlĂ€tze sechs bis zehn dĂŒrfen sich ĂŒber attraktive PraktikumsplĂ€tze bei Unternehmen freuen, die bereits mit dem Deutschen GrĂŒnderpreis ausgezeichnet wurden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar