Stellensuche online: Jobbörsen bieten die perfekte Übersicht

Xing, Facebook, Twitter und seit neuestem auch Instagram: Social Media Portale werden bei Unternehmen und Bewerbern immer beliebter. Bevor es jedoch an das Verfassen von Lebenslauf & Co. gehen kann, gilt es zun√§chst ein passendes Jobangebot zu finden. Jobb√∂rsen bieten daf√ľr die perfekte √úbersicht.

Stellenanzeigen in Printmedien

Viele Arbeitnehmer nutzen auch noch immer Printmedien f√ľr die Jobsuche. Dies bietet sich aus mehreren Gr√ľnden auch tats√§chlich immer noch an. Wer gezielt nach einer bestimmten Position sucht, kann beispielsweise in Zeitungen speziell f√ľr die entsprechende Zielgruppe f√ľndig werden. Auch Fachmagazine bestimmter Branchen k√∂nnen bei der Jobsuche hilfreich sein. Das Suchen in Printmedien sollte jedoch mittlerweile unbedingt um die Onlinesuche erweitert werden. Viele Unternehmen nutzen nur noch ihren eigen Bewerberportale online oder das Angebot von Jobb√∂rsen und sind in Printmedien kaum noch vertreten. Es droht deswegen die Gefahr, dass Ihnen wertvolle Jobangebote entgehen.

Online-Jobbörsen

Eine M√∂glichkeit der Online-Jobsuche ist es, direkt auf der Homepage eines Unternehmens nach offenen Stellen zu suchen. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn Sie einen speziellen Traumarbeitgeber haben, bei dem Sie unbedingt zu arbeiten anfangen wollen. Hier gibt es in der Regel dann auch die M√∂glichkeit, sich einen pers√∂nlichen Jobagenten anzulegen, sodass Sie per E-Mail √ľber neue, f√ľr Sie passenden Angebote informiert werden. Diese Option des Jobagentens hat mittlerweile jedoch auch jede gut aufgebaute Stellenb√∂rse. Hier haben Sie im Gegensatz zur Unternehmenswebsite die M√∂glichkeit, Angebote verschiedener Arbeitgeber miteinander zu vergleichen. Die Auswahl scheint anfangs oft erschlagend gro√ü. Weitentwickelte Jobb√∂rsen, wie beispielsweise Stepstone, die richtige Jobb√∂rse f√ľr alle die unternehmens√ľbergreifend suchen bieten jedoch viele M√∂glichkeiten der Ergebnisfilterung und auch die Chance ein pers√∂nliches Profil anzulegen, welches den Bewerbungsprozess erleichtert. Gro√üe Jobb√∂rsen empfehlen sich au√üerdem, da Sie bei Unternehmen besonders bekannt und beliebt und dementsprechend viel genutzt sind.

Ungeschriebene Gesetze

Wichtig ist es jedoch grunds√§tzlich, sich zun√§chst √ľber Branche, Stelle und Unternehmen zu informieren und die Aspekte in m√∂gliche Schemata einzuordnen. Traditionelle Branchen nutzen eher noch Printmedien f√ľr Stellenanzeigen, als moderne Unternehmen. Gleiches gilt f√ľr Stellen, die eher auf die Besetzung durch √§ltere bzw. erfahrenere Bewerber abzielen. Genau das gegenteilige Prinzip greift bei Ausbildungs- oder Traineestellen.

Grunds√§tzlich ist es jedoch trotzdem die beste L√∂sung, jegliche Kan√§le f√ľr die Stellensuche zu nutzen: Sehen Sie sich in Printmedien, Online-Jobb√∂rsen und auf der Unternehmenswebsite um und nutzen Sie dar√ľber hinaus vor allem Ihr pers√∂nliches Netzwerk und Ihre beruflichen Kontakte.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar