5 Fragen an: Padideh Kaschefi

Padideh Kaschefi hat ĂŒber 10 Jahre Erfahrung in der HR-Dienstleistungs- und Beratungsbranche. Bei dem  international fĂŒhrenden Personaldienstleistungsunternehmen  Randstad Deutschland hat sie viele namhafte Unternehmen zu  Personallösungen beraten und war verantwortlich fĂŒr die Suche, Auswahl, Einstellung, Betreuung und FĂŒhrung ihrer Mitarbeiter. Im Jahr 2006 grĂŒndete sie in Stuttgart das Coaching-Unternehmen Karriere ÂČ. Seitdem hat sich das Unternehmen mit zunehmender Expansion zu einem bundesweiten Coaching-Unternehmen entwickelt und ist derzeit an neun Standorten in Deutschland vertreten. Padideh Kaschefi ist zertifizierter Systemischer Business Coach mit Qualifikationen in der Erwachsenenbildung.  Ihren akademischen Grad erhielt sie in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt  Personalwirtschaftslehre und Marketing an der UniversitĂ€t zu Köln.

1. Wie viel Humor im BewerbungsgesprÀch ist angebracht?

GrundsĂ€tzlich vermittelt man mit Humor eine gute Portion Freude, Gelassenheit, Sicherheit und SouverĂ€nitĂ€t. Diese positive Wirkung kann der Bewerber gerade zur Auflockerung des BewerbungsgesprĂ€chs in der Warm-up-Phase bei der BegrĂŒĂŸung und bei der Verabschiedung gut nutzen und Sympathiepunkte sammeln. Mit Humor kann der Bewerber jedoch auch  schwierig empfundenen Fragen begegnen und versuchen die Situation so zu entschĂ€rfen.
In BewerbungsgesprĂ€chen darf also ruhig gelacht werden, solange das ernsthafte Interesse an der Position und an dem potentiellen Arbeitgeber sowie die WertschĂ€tzung fĂŒr den GesprĂ€chspartner im Fokus bleiben.

2. Ist Soziales Engagement fĂŒr den Erfolg einer Bewerbung wichtig?

Immer dort, wo soziale Kompetenzen gefragt sind, kann soziales Engagement fĂŒr den Erfolg einer Bewerbung förderlich sein. Soziales Engagement wird z.B. in FĂŒhrungspositionen gern gesehen. Auch Berufseinsteiger können mit sozialem Engagement  gut punkten, wenn sie damit ihre jobrelevanten FĂ€higkeiten belegen und so die „fehlende“ Berufspraxis erfolgreich kompensieren.

3. Welche Faktoren sind fĂŒr die SelbstprĂ€sentation im BewerbungsgesprĂ€ch entscheidend?

Eine persönliche Standort- und Zielbestimmung ist eine wichtige Voraussetzung fĂŒr eine erfolgreiche SelbstprĂ€sentation. Erst wenn man sich Klarheit darĂŒber verschafft hat, wo man  steht, welche FĂ€higkeiten und StĂ€rken man hat und was man will, kann man sich mit gutem GefĂŒhl entsprechend prĂ€sentieren. Entscheidend fĂŒr eine gute SelbstprĂ€sentation ist also eine gute Vorbereitung  zur eigenen Person und Vita. Es ist schon erstaunlich zu sehen, dass viele Menschen tendenziell viel darĂŒber wissen, was sie nicht können bzw. nicht geschafft haben, sich jedoch damit schwer tun, das Geleistete anzuerkennen und ihre Erfolge sichtbar zu machen.

4. Welche typische Bewerbungsfrage ist die kniffligste?

Die Praxis zeigt uns, dass aus Bewerbersicht die Beantwortung der Frage nach StĂ€rken und SchwĂ€chen am schwierigsten empfunden wird. Aus meiner Sicht ist jedoch die Frage nach dem Werdegang, die oft locker empfundene Aufforderung  „ErzĂ€hlen Sie etwas ĂŒber sich“ die kniffligste – eben weil sie hĂ€ufig unterschĂ€tzt wird. Diese Frage fordert nicht zum netten Plausch auf und erwartet auch nicht eine bloße Wiedergabe des Lebenslaufes, sondern eine knackige und ĂŒberzeugende SelbstprĂ€sentation, die eine gute Vorbereitung durch eine schlĂŒssige Argumentation voraussetzt. Man spricht von dem sogenannten „roten Faden“. Der potentielle Arbeitgeber will erfahren, was der Bewerber gemacht hat, warum er von A nach B, von B nach C gegangen ist, was er dabei gelernt hat und was ihn befĂ€higt die neue Position auszufĂŒllen.

5. Wie können sich Bewerber erfolgreich auf ein Assessment Center vorbereiten?

Im Rahmen eines 4-stĂŒndigen Einzelcoachings bereiten unsere Karriere-Coaches Bewerber  auf die klassischen Aufgaben und PrĂŒfungssituationen ihres anstehenden internen oder externen Assessment-Centers vor. Im Vergleich zu Gruppencoachings und Bewerbungsratgebern liegt der entscheidende Vorteil des Einzelcoachings in der intensiven und individuellen Bearbeitung der AC-Thematik. Die Bewerber können so auf einem schnelleren und effektiveren Weg sich selbst reflektieren und so besser den  persönlichen Erfolg anstoßen. Mögliche Inhalte des Coachings sind eine StĂ€rken-SchwĂ€chenanalyse, SelbstprĂ€sentation, Vorbereitung auf Rollenspiele mit Mitarbeitern o. Kunden etc. Gemeinsam mit ihrem Coach entwickeln unsere Klienten eine persönliche Erfolgsstrategie – und das hilft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.