Den richtigen Bewerber finden

Nicht nur fĂŒr Bewerber ist es wichtig, den richtigen Job zu finden, auch fĂŒr Firmen ist es von essentieller Bedeutung passende Mitarbeiter zu rekrutieren.

Bewerbermanagement ist hier das Stichwort. Stellenausschreibung in die Lokalzeitung, Bewerbungen lesen und den besten aussuchen. Das ist leider nicht mehr der Regelfall. Um im Kampf um die rar gestreuten FachkrĂ€fte zu gewinnen, wird auch von Seiten der Unternehmen immer mehr zur Gestaltung der Bewerbungsprozesse getan und Personalmanager werden immer gefragter. Folgenden Herausforderungen mĂŒssen Sie sich im Personalmanagement stellen:

ZunĂ€chst ist es wichtig, die Stellenanzeigen im richtigen Medium zu platzieren und entsprechend der Zielgruppe zu gestalten. Frische UniversitĂ€tsabsolventen erreichen Sie dabei eher ĂŒber Social Media KanĂ€le und Online-Jobbörsen als ĂŒber den Stellenanzeigenteil in der Tageszeitung. Hier können vor allem erfahrene Arbeitnehmer angesprochen werden. Je nach Berufsbild sollten auch die Formulierung des Anzeigentextes und das Design der Anzeige zwischen klassisch, kompakt und kreativ, ausgefallen variieren.
Im nĂ€chsten Schritt gilt es, die eingegangenen Bewerbungen intensiv zu prĂŒfen. Ein Problem mit dem sicher jeder zu kĂ€mpfen hat: Wir neigen dazu schnell aufgrund von OberflĂ€chlichkeiten ĂŒber andere Menschen zu urteilen. Versuchen Sie sich so gut wie möglich hiervon frei zu machen. Gehen Sie außerdem nicht zu schnell vor, sondern nehmen Sie sich Zeit Lebenslauf und Motivationsschreiben intensiv zu lesen.
Die ausgewĂ€hlten Bewerber gilt es dann noch einmal genauer kennenzulernen. Neben dem klassischen BewerbungsgesprĂ€ch greifen immer mehr Unternehmen zu Alternativmethoden, um den richtigen Bewerber auszuwĂ€hlen. Am beliebtesten ist hier das Assessment Center. Hier werden ĂŒber ein oder mehrere Tage verschiedene Aufgaben von den Bewerbern bewĂ€ltigt. In PrĂ€sentationen mĂŒssen beispielsweise Rhetorik, SpontanitĂ€t und Sprachgeschick unter Beweis gestellt werden. In Rollenspielen werden oft Druck- und Stresssituationen durchgespielt. Diskussionen dienen dazu, die sozialen Kompetenzen der Bewerber zu testen und in Gruppen- und Einzelinterviews können außerdem die Aspekte des klassischen Jobinterviews eingebaut werden. Da dieser Auswahlprozess jedoch nicht nur sehr umfangreich, sondern auch kostenintensiv ist, lohnt er sich vor allem bei der Auswahl von FĂŒhrungskrĂ€ften.

Nach der Auswahl des bestgeeignetsten Bewerbers ist es wichtig, dass es richtig weitergeht. Arbeiten Sie neue Mitarbeiter intensiv ein. Dies gilt nicht nur, fĂŒr die Aufgaben, die der neue Angestellte zu bewĂ€ltigen hat, sondern auch fĂŒr die Einbindung ins Team. Stellen Sie ihm einen Ansprechpartner zur Seite. So gibt es sowohl fachliche UnterstĂŒtzung bei anfĂ€nglichen Schwierigkeiten als auch einen ersten GesprĂ€chspartner, durch den der Kontakt zum Rest des Teams leichter ausgebaut werden kann. So gelingt nicht nur die richtige Bewerberauswahl, sondern auch die anschließende Zusammenarbeit im Unternehmen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar