√úberzeugungskraft: So kommunizieren Sie erfolgreich

Im Bewerbungs- oder Verkaufsgespr√§ch, bei der Gehaltsverhandlung, der Teamarbeit oder w√§hrend einer Pr√§sentation – in nahezu jeder beruflichen Situation gilt es, andere Personen von sich, seinen Ideen oder den eigenen Visionen zu √ľberzeugen. Damit Ihnen das gelingt, hilft es, sich an einigen Anhaltspunkten zu orientieren.

Selbstbewusstsein

Der erste Baustein um Gespr√§chspartner problemlos √ľberzeugen zu k√∂nnen, ist ein selbstbewusstes Auftreten. Wichtig hierbei ist es vor allem, die Waage zu halten: Legen Sie ein gesundes Selbstbewusstsein an den Tag, achten Sie jedoch darauf nicht zu selbstbewusst aufzutreten und dadurch arrogant zu wirken. Damit Ihnen das gelingt, sind vor allem ein gesundes Selbstvertrauen und eine gute Selbstkenntnis entscheidend. Seien Sie sich Ihrer St√§rken, aber auch Ihrer Schw√§chen bewusst und seien Sie auch bereit, hierzu zu stehen. Nutzen Sie Ihre St√§rken um zu √ľberzeugen und sagen Sie selbstbewusst, was Sie k√∂nnen. Das Bewusstsein √ľber Ihre Schw√§chen hilft Ihnen, Fettn√§pfchen zu vermeiden und auch in der Lage sein zu k√∂nnen, sich Fehler eingestehen zu k√∂nnen. Denn nur wer auch zugeben kann, etwas falsch gemacht zu haben, hat wirklich eine starke Pers√∂nlichkeit und genau das richtige Ma√ü an Selbstbewusstsein.

Schlagfertigkeit

Auch Schlagfertigkeit schafft √úberzeugungskraft. H√§ufig wird davon ausgegangen, Schlagfertigkeit sei eher eine angeborene Charaktereigenschaft als eine zu lernende F√§higkeit. Es mag durchaus stimmen, dass einige Leute ein Talent daf√ľr an den Tag legen, schnell, geschickt und trotzdem charmant auf Angriffe zu reagieren, Sie k√∂nnen jedoch auch durchaus lernen Ihrem gegen√ľber den Ball gekonnt zur√ľckzuspielen. Hierf√ľr ist die wichtigste Grundvoraussetzung, dass Sie bestens √ľber den entsprechenden Sachverhalt informiert sind. Dadurch wird es sowohl dem Personalverantwortlichen im Bewerbungsgespr√§ch, als auch dem Chef in der Gehaltsverhandlung wesentlich schwerer fallen Sie aufs Glatteis zu f√ľhren – und das √ľberzeugt!

Rhetorik

Wenn die Grundlagen f√ľr einen selbstbewussten Auftritt gelegt sind, gilt es noch, Ihre Aussagen richtig zu vermitteln. Hierf√ľr sollten Sie Ihre rhetorischen F√§higkeiten schulen.
Wenn Sie sich auf ein wichtiges Gespr√§ch oder eine Verhandlung intensiv vorbereitet haben, passiert es schnell, dass Sie schneller sprechen als geplant und Ihre Vor√ľberlegungen abspulen. Vermeiden Sie dies, indem Sie sich selber ermahnen, nach jedem abgeschlossenen Gedankengang einmal tief durchzuatmen. L√§cheln Sie beruhigt und rufen Sie sich ins Ged√§chtnis, dass Ihr Gespr√§chspartner Ihre Aussagen erstmalig h√∂rt. Gehen Sie au√üerdem auch auf die Aussagen Ihres Gegen√ľbers ein. H√∂ren Sie aktiv zu und versuchen Sie zwischen den Zeilen zu h√∂ren. Nur wenn Sie die Bed√ľrfnisse der anderen Person aufgreifen und erf√ľllen, wird es Ihnen gelingen, zu √ľberzeugen.

Das beste Geheimrezept f√ľr einen √ľberzeugenden Auftritt sind jedoch zwei Aspekte: Vorbereitung und √úbung. Informieren Sie sich √ľber alle relevanten Teilaspekte der Thematik, √ľberlegen Sie sich, welche Fragen Ihr Gespr√§chspartner stellen k√∂nnte und legen Sie sich Ihre Argumente bereit.
Und: Seien Sie mutig. Nutzen Sie Chancen, Verhandlungen zu leiten oder Präsentationen zu halten und sehen Sie die Herausforderungen als Möglichkeit, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Mit etwas Erfahrung wird Ihnen dann der perfekte Auftritt gelingen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.