Gastbeitrag Gastbeitrag 5. Mai 2017

„Wenn die Worte fehlen“ – Teil 5: Wie lange dauert es? Bis ich eine Fremdsprache wirklich beherrsche…

Teilen

  • „Mein Englisch/Spanisch/Französisch/Italienisch ist furchtbar, aber ich soll unser neues Produkt in Australien/Mexico/Frankreich/Italien vertreiben“.
  • „Ich muss nächsten Monat auf eine Konferenz in London und spreche kaum Englisch“.
  • „Ich möchte mich beruflich verändern und brauche dringend verhandlungssicheres Englisch.
  • „Unser Unternehmen wurde übernommen, jetzt ist müssen wir alle plötzlich Englisch sprechen“.
  • „Ich habe vor kurzem einen neuen Job bekommen und merke, dass mein Englisch nicht dafür ausreicht“.
  • „Ich muss mein Englisch dringend verbessern“.
  • „Wie lange dauert das“?

    Fragen die immer wiederkehren, die wir immer wieder hören. Fragen die Ungewissheit, oft sogar Angst, beschreiben. Fragen für die es viele Versprechen, aber keine wirkliche Antwort, zu geben scheint.

    Wie lange dauert es, eine Sprache zu lernen? Sie zu beherrschen? Sich sicher und kompetent auszudrücken? Sprachliche Nuancen zu verstehen? Idiomatik anzuwenden? Wie kann man „verhandlungssicher“ in einer Sprache messen?

    Dieser Artikel erklärt Grundlagen zum Sprachenlernen und verdeutlicht realistische Erwartungshaltungen in Bezug auf den Erwerb von fremdsprachlichen Kompetenzen.

    Der GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen)

    Die anerkannte Grundlage zur Messung von Sprachkompetenz ist die weltweit gültige Skala des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Mit Hilfe des GER werden Sprachkompetenzen verständlich und transparent dargestellt. Dadurch sind Lernziele klar definierbar und Lernfortschritte messbar und übersichtlich.

    Im Rahmen von vier sprachlichen Kompetenzen (Hören, Kommunikation, Lesen, Schreiben) definiert der GER ein Raster das sich über sechs international vergleichbare Niveaustufen erstreckt von A1 (Anfänger) bis C2 (fast muttersprachliches Niveau).

    Elementar: Kann einfache sprachliche Strukturen verstehen, wenn langsam und deutlich gesprochen wird. Kann die Kernaussage von kurzen, einfachen und klaren Durchsagen und Mitteilungen verstehen. Kann grundlegende Informationen zur Person/Arbeit verstehen.

    Selbstständig: Kann die wesentlichen Aspekte von Informationen oder Gesprächen verstehen, wenn in der Standardsprache gesprochen wird. Kann Informationen zum Arbeitsbereich in Besprechungen/Präsentationen im Ganzen verstehen.

    Kompetent: Kann Präsentationen/Berichte/Erläuterungen im Detail verstehen. Kann alle Aspekte des Arbeitsbereichs mühelos verstehen. Hat keinerlei Schwierigkeiten, bei normalem Sprachtempo gesprochene Sprache zu verstehen.

    Mit Hilfe des GER lässt sich sehr gut einschätzen „wie lange es dauert“. Wenn sich der Anfangslevel z.B. im Level A1 befindet und der Ziellevel „kompetent präsentieren“ beinhaltet, ist die erforderliche Stundenanzahl von ca. 600 Stunden anhand des GER erkennbar.

    „Verhandlungssicher“ wird in diesem Zusammenhang oft angewendet, ist aber sehr subjektiv und daher nicht messbar. Man geht davon aus, dass ein Mindestlevel von GER B1 erforderlich ist, um einfache, routinemäßige, geschäftliche Aufgaben zu bewältigen. Bedeutet das, dass ein Sprachlevel von GER B1 „verhandlungssicher“ ist.

    Sinnvoller und messbarer ist es, erforderliche sprachliche Voraussetzungen anhand der anstehenden beruflichen Aufgaben zu definieren. Diese Vorgehensweise ermittelt einen klaren Ziellevel. Wenn der neue Job also komplexe Präsentationen und Fingerspitzengefühl bei Verhandlungen beinhaltet, dann ist der Ziellevel dafür ein anderer als für einen Job der lediglich routinierte Abläufe erfordert.

    Wie lange dauert es also? Die erforderliche Zeit um eine Fremdsprache zu beherrschen hängt vom Ausgangslevel und von der individuellen Zielsetzung ab. Sicher ist, dass eine Fremdsprache nicht im Handumdrehen, im Schlaf über Nacht oder durch wundersame Eingebung erlernt werden kann, sondern dass es sich dabei um einen Prozess handelt, der entsprechend Zeit benötigt.

    Wichtig für den Erfolg dieses Lernprozesses sind ein klar festgestellter Ausgangslevel und ein klar definierter Ziellevel. Aus dieser Analyse ergibt sich zum einen der Weg zum Ziellevel, der absolut individuell sein sollte – und auch die Antwort wie lange dieser Weg dauern wird.

    Infos zum GER finden Sie hier: http://www.englisch-nach-mass.de/sprachtraining/cef-rahmenbedingungen/

    Im nächsten Artikel: Fähigkeiten erkennen und fördern: Welche unerkannten Talente schlummern in Ihren Mitarbeitern?

    Siehe auch:

    Newsletter abonnieren

    Regelmäßig Tipps zu Karriere & Weiterbildung erhalten...

    E-Mail-Adresse eintragen:
     Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen (Widerruf jederzeit möglich)

     

    Gastbeitrag Gastbeitrag von: Patricia Hinsen
    73 0 0


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Top-Artikel

    Weiterbildung

    Ein gelungener Start für Ihre englische E-Mail

    Wie gut sind Ihre englischen E-Mails? Können Sie sicher verkehren und haben Sie stets die richtigen ...
    Weiterlesen »

    Karrierefaktor von: Karrierefaktor
    37697 0 1
    Firmenfahrzeug Im Job

    Dienstwagen statt Gehaltserhöhung: Wann sich der Deal lohnt

    Wenn der Chef die Bitte nach einer Gehaltserhöhung immer wieder ablehnt, bleibt noch die ...
    Weiterlesen »

    Karrierefaktor von: Karrierefaktor
    13279 0 5
    Deckblatt Bewerbung Bewerbung

    Das Deckblatt in der Bewerbungsmappe – Ihre Visitenkarte

    Das Deckblatt gibt der Bewerbungsmappe einen persönlichen und individuellen Touch. Der Leser ...
    Weiterlesen »

    Karrierefaktor von: Karrierefaktor
    9278 4 8

    Legende: Karrierefaktor = Karrierefaktor   Gastbeitrag = Gastbeitrag



    Karrierefaktor

    Google+