5 Fragen an J├╝rgen Smid

J├╝rgen Smid ist Co-Gr├╝nder und gesch├Ąftsf├╝hrender Gesellschafter von karriere.at, ├ľsterreichs gr├Â├čtem Online-Jobportal. In dem 2004 gegr├╝ndeten Unternehmen ist der studierte Wirtschaftswissenschaftler f├╝r Sales verantwortlich. Seit dem Vorjahr verf├╝gt die karriere.at GmbH ├╝ber zwei weitere Portale: stellenangebote.at f├╝r die Bereiche Handwerk, Gewerbe, Handel, Gastronomie/Tourismus.┬á jobs.at ist Reichweiten-Turbo f├╝r karriere.at- und stellenangebote.at-Inserate.

 

 

1. Wie k├Ânnen gerade junge Bewerber am besten auf die Frage nach der Gehaltsvorstellung in Bewerbungsgespr├Ąchen reagieren?

Am besten reagiert man als junger Bewerber mit einer branchen├╝blichen Einsch├Ątzung und sachlicher Argumentationsweise. Nat├╝rlich ist das gerade als Berufseinsteiger das schwierigste ├╝berhaupt. Es empfiehlt sich daher einerseits ├╝ber die g├╝ltigen Kollektivvertr├Ąge f├╝r die entsprechende Branche Bescheid zu wissen und sich bei Bekannten, Verwandten oder Freunden in vergleichbaren Positionen zu informieren. Hilfreich k├Ânnen auch Gehaltstabellen seri├Âser Experten sein.

2. Wie bereitet man sich auf ein Gespr├Ąch mit dem Chef zum Thema Gehaltserh├Âhung vor? Welche Punkte gibt es zu beachten?

Vorbereitung ist auch beim Thema Gehaltsverhandlung┬á das A und O. An erster Stelle sollte die Recherche f├╝r das Gehaltsgespr├Ąch stehen. Daraus sollte man ein klares Ziel f├╝r sich selbst, im Idealfall eine Gehaltsbandbreite, festlegen.
Wichtig ist auch, im Gespr├Ąch den ├ťberblick ├╝ber Brutto- wie auch Nettowerte zu behalten. Daher ist es ratsam, die Gehaltsbandbreite sowohl mit als auch ohne Abgaben angeben zu k├Ânnen. Daf├╝r gibt es hilfreiche Tools und Brutto-Netto-Rechner.

3. Welche Strategie sollte man dann im Gespr├Ąch verfolgen?

Kann man den Zeitpunkt einer Gehaltsverhandlung selbst mitbestimmen, ist es taktisch sicherlich klug, den richtigen Moment zu w├Ąhlen. Idealerweise setzt man Gehaltsverhandlungen dann an, wenn die Firma wirtschaftlich stabil ist oder gar w├Ąchst und man auch aktuell pers├Ânliche Erfolge vorweisen kann. Diese sollte man dann als Argumentationsgrundlage nutzen.

4. Was sind beispielsweise solche Erfolge?

Studien unter F├╝hrungskr├Ąften belegen, dass Mitarbeiter bei Gehaltsverhandlungen die besten Chancen haben, wenn sie ihre Ziele erreicht haben. Haben diese seit dem letzten Feedback- oder Gehaltsgespr├Ąch auch noch zus├Ątzliche Verantwortung ├╝bernommen, ist das nat├╝rlich ein weiterer Pluspunkt, den man auch argumentieren sollte.

5. In ├ľsterreich gibt es seit ca zwei Jahren verpflichtende Gehaltsangaben nach Kollektivvertrag in Stelleninseraten. Ist die Situation f├╝r Bewerber beim Gehaltsverhandeln leichter?

F├╝r Berufseinsteiger, deren Gehalt oft nicht so deutlich ├╝ber dem kollektivvertraglich festgesetzten Mindestgehalt liegt, bietet diese Regelung sinnvolle Anhaltspunkte f├╝r die erste Gehaltsverhandlung oder auch das Bewerbungsgespr├Ąch. Die meisten Unternehmen geben allerdings zum KV-Gehalt lediglich an, dass ÔÇ×Bereitschaft zur ├ťberzahlungÔÇť gegeben sei, was Verhandlungsspielraum l├Ąsst, weil die tats├Ąchliche Gehaltsh├Âhe im Verborgenen ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.