Bachelor of ??? Was bedeutet die neuen StudienabschlĂŒsse

Seit 2003 sehen die Strukturvorgaben der Kultusministerkonferenz die Verwendung des akademischen Titels Bachelor vor. Diese Bezeichnung wurde vor ihrer offiziellen EinfĂŒhrung in das deutsche Bildungswesen schon in anderen europĂ€ischen LĂ€ndern verwendet. In Deutschland wurden die ersten staatlich anerkannten Bachelor-Titel bereits in den 1990er Jahren in Augsburg verliehen. Die dortige UniversitĂ€t hatte das zum Erwerb des Bachelor notwendige zweistufige Studienmodell fĂŒr drei ausgewĂ€hlte StudiengĂ€nge aus dem betriebswirtschaftlichen und ökonomischen Bereich erprobt.

Zuvor konnte der Bachelor nur durch ein Auslands-Studium oder in Verbindung mit einer auslÀndischen Hochschule zu erworben werden.

Die bei der Umsetzung des europĂ€ischen Bologna-Prozesses notwendig gewordene Umstellung der akademischen Titelbezeichnungen löst in Deutschland auch nach Jahren immer noch Verwirrung aus. Dazu trĂ€gt nicht nur die Verwendung der englischen Sprache bei sondern auch die wenig prĂ€zisen Angaben zur Art des abgeschlossenen Studiums. Bei den zuvor in Deutschland verwendeten Bezeichnungen Vordiplom oder Diplom wurde ĂŒblicherweise nicht nur die Studienrichtung bezeichnet sondern auch ein Vermerk zur Art der Bildungseinrichtung zugefĂŒgt, an der das Studium absolviert worden ist. Auch der Bachelor kann sowohl an einer UniversitĂ€t als auch an einer Fachhochschule erworben werden. Das Zusetzen der KĂŒrzel (FH) oder (Univ.) ist jedoch nicht mehr zulĂ€ssig. Weil fĂŒr Bachelor-StudiengĂ€nge an Fachhochschulen und an UniversitĂ€ten die gleichen Akkreditierungsvoraussetzungen gelten, ist eine Abgrenzung nach außen hin nicht mehr erwĂŒnscht.

Staatlich anerkannte Bachelor-AbschlĂŒsse können als

– Bachelor of Arts (B.A.)

– Bachelor of Science (B.Sc.)

– Bachelor of Engineering (B.Eng.)

– Bachelor of Laws (LL.B.)

– Bachelor of Education (B.Ed.)

erworben werden.

An den deutschen Hochschulen fĂŒr Kunst und Musik werden darĂŒber hinaus die akademischen Grade des

– Bachelor of Fine Arts (B.F.A)

– Bachelor of Music (B.Mus.)

– Bachelor of Musical Arts (B.M.A.)

verliehen.

Englischkenntnisse helfen dabei, im Bachelor of Laws den Absolventen eines rechtswissenschaftlichen Studiums und im Bachelor of Education einen erfolgreichen LehramtsanwĂ€rter zu erkennen. Nur der Bachelor of Fine Arts ist allerdings ein KĂŒnstler, wĂ€hrend der Bachelor of Arts Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Sprach- oder Informationswissenschaften oder Kulturwissenschaften studiert hat. Der Bachelor of Engineering wird nach einem Grundstudium an Ingenieurswissenschaftler verliehen, wĂ€hrend Absolventen naturwissenschaftlicher StudiengĂ€nge, Architekturstudenten, Human- und Wirtschaftswissenschaftler ebenso wie Mathematiker und Informatiker im Grundstudium den akademischen Grad eines Bachelors of Science anstreben.

GrundsĂ€tzlich steht der heutige Titel des Bachelors dem frĂŒher zu erwerbenden Diplom-Abschluss (FH) gleich. Der Bachelor berechtigt zur Fortsetzung des Studiengangs und zum Erwerb des Master-Titels. Auslöser fĂŒr die EinfĂŒhrung neuer akademischer Titel in Deutschland war der Bologna-Prozess, der zu einer lĂ€nderĂŒbergreifenden Anerkennung von StudienabschlĂŒssen in Europa hinfĂŒhren soll. Anerkennung setzt Vergleichbarkeit voraus. Die Vergleichbarkeit der HochschulabschlĂŒsse wurde durch EinfĂŒhrung eines einheitlichen, zweistufigen Studienaufbaus erreicht. Durch ein Modul- und Punktsystem (ECTS) wird das lĂ€nder- oder fĂ€cherĂŒbergreifende Studium ĂŒberschaubar gemacht.

Zugunsten der Studierenden und ihrer spĂ€teren Arbeitgeber wurden durch die EinfĂŒhrung des Bachelor-Studiengangs als Grundlage fĂŒr den Master-Studiengang oder als Berufseinstieg bessere Möglichkeiten dafĂŒr geschaffen, ohne BeeintrĂ€chtigung der Studiengeschwindigkeit Auslandssemester einzuschieben. FĂ€cherĂŒbergreifende Studien sind dank der in Module aufgeteilten Studienform ebenfalls ohne Zeiteinbußen möglich geworden. Im Gegenzug befĂŒrchteten viele Studenten in Deutschland, dass die Arbeitsbelastung durch das gestraffte Zeitmanagement bei den neu gestalteten StudiengĂ€ngen fĂŒr sie steigen werde.

Zum weiterlesen:
Der Bologna-Prozess: eine europÀische Erfolgsgeschichte

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar