Gesunde Ernährung trotz Jobstress

Verfolgt man die Berichterstattungen im Fernsehen so ist häufig zu hören, dass Arbeitnehmer so sehr unter Druck stehen wie noch nie und das private Leben viel zu kurz kommt.

Dennoch versuchen immer mehr Deutsche Sport zu machen und einen gesunden und aktiven Lebensstil zu f√ľhren. Trotzdem gab es noch nie so viele Menschen in Deutschland, die an den Volkskrankheiten Diabetes und Fettleibigkeit litten, wie in den letzten Jahren.

Doch worin liegt diese Kontroverse? Die gute Nachricht zuerst. Laut einer aktuellen Studie zur Gesundheit durchgef√ľhrt vom Robert Koch-Institut, f√ľhlen sich die Deutschen so gesund wie nie zuvor. ¬ĺ der befragten Personen gaben an, sich gesund und fit zu f√ľhlen. Doch der Schein tr√ľgt. Volkskrankheiten wie Diabetes oder ein zu hoher Blutdruck sind weiterhin auf dem Vormarsch. Leider ist und bleibt der Hauptgrund die schlechte Ern√§hrung. Das zeigt auch die Statistik die in den letzten 10 Jahren nur eine Richtung kannte. Im Schnitt leiden 7,2 % der Menschen zwischen 18 und 79 an Diabetes. Das sind 38 % mehr als noch vor 10 Jahren.

Neben der durchaus ungesunden Ernährung, scheint es aber auch als ob die heutige Gesellschaft nicht mehr die Zeit dazu hat neben dem Arbeitsalltag in Ruhe einkaufen zu gehen, oder eine entspannte Runde durch den Park zu joggen. Die immer weiter ansteigenden Belastungen im Job lassen bei vielen Erwerbstätigen eine gesunde Ernährung einfach nicht mehr zu.

So ist es mehr als verst√§ndlich, dass auch Krankenkassen und Versicherungen Alarm schlagen. Sie erh√∂hen die Beitr√§ge und setzten in j√ľngster Zeit gerade in der Pr√§ventiv Medizin auf den Einsatz von Ern√§hrungsberatern. Nicht nur bei Erwachsenen im Job sondern auch schon bei Kindern scheint sich dieser Trend durchzusetzten. Ern√§hrungsberater werden hier eingesetzt, um schon den Kleinsten das Thema Ern√§hrung und Gesundheit auf eine spielerische Art und Weise n√§her zu bringen um die Problematiken sp√§ter im Job fr√ľhzeitig aufzufangen.

Wer sich selbst f√ľr eine Ausbildung zum Ern√§hrungsberater/in interessiert, der sollte gerade in Bezug auf eine Karriere in der Industrie oder Wirtschaft darauf achten, dass der Lehrgang vom QETHEB e.V. anerkannt und durch die Bundesapothekerkammer akkreditiert wurde.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.