Auf die PlĂ€tze, fertig, los – Gap Year

Der eine Lebensabschnitt ist beendet, der nĂ€chste steht vor der TĂŒr. Oft wollen viele nicht, dass der Übergang so nahtlos ist sondern wĂŒnschen sich eine Pause oder Abwechslung. FĂŒr sowas eignet sich ein Gap Year. Die Möglichkeit nutzen und andere LĂ€nder bereisen und so vielleicht auch sicherer in der entsprechenden Sprache werden und Wissen ĂŒber fremde Kulturen sammeln.

Also Rucksack auf und los!  Ob man nun wirklich eine Weltreise macht oder die Zeit fĂŒr einen Aufenthalt als Au-Pair nutzt, die Möglichkeiten sind unzĂ€hlig. Wichtig im Hinterkopf zuhalten ist, dass es sich bei einem Gap Year nicht um Urlaub handelt. Es dient durchaus dazu den eigenen Horizont zu erweitern und sich weiterzubilden.
Ein Langzeitsprachaufenthalt bietet zwar durchaus die Chance zwischendurch die Seele baumeln zu lassen, das sollte jedoch die Ausnahme bleiben. Ebenso wie das Konzept des Work and Travel, hier reist man durch ein Land. Das nötige Geld wird mit Gelegenheitsjobs, dem sogenannten „Jobhopping“, verdient.

Ein sogenanntes „LĂŒckenjahr“ bieten mittlerweile auch viele Unternehmen an. Hier können beispielsweise Studenten die zwischen dem Bachelor und dem Masterstudiengang stehen die Zeit nutzen und ihre theoretischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden. Zwischen 6-12 Monaten ist der regulĂ€re Zeitraum in solchen FĂ€llen. Der Vorteil bzw. Unterschied zu einem regulĂ€ren Praktikum ist, dass man wĂ€hrend eines Gap Years mehrere Abteilungen durchlaufen kann und somit der Blick in das Unternehmen wesentlich breiter und auch tiefgreifender ist. Ebenso wie ein Praktikum kann ein Gab Year auch im Ausland absolviert werden, so verbindet man beispielsweise einen Sprachaufenthalt mit dem Einblick in die Arbeitswelt.
Der Aufbau eines Gap Years erinnert an ein Traineeprogramm. Bei  diesen jedoch wird der Trainee oftmals nach 18 Monaten fĂŒr 3 Jahre fest im Unternehmen ĂŒbernommen. Das heißt, ein Traineeprogramm ist lĂ€nger und vertraglich anders ausgestaltet als ein Gap Year.

Egal ob 6 Monate oder ein ganzes Jahr. Zur persönlichen Entwicklung ist ein Gap Year sehr gut geeignet, da es fĂŒr jeden Charakter und Lebensweg die passende Art gibt wie ein LĂŒckenjahr gefĂŒllt werden kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.