Mitarbeitergespr√§che: Erfolgsversprechend f√ľr beide Seiten

Allzu oft werden Mitarbeitergespr√§che als l√§stiger Zeitfresser vom Tisch gefegt. Dabei verbirgt sich hier ein immenses Motivationspotential. Wichtig hierf√ľr: Die Vorbereitung muss stimmen.

Vorbereitung des Mitarbeitergesprächs

Egal auf welcher Seite des Tisches Sie bei einem Mitarbeitergespr√§ch sitzen: Gute Vorbereitung entscheidet √ľber Erfolg oder Misserfolg der Unterhaltung.
F√ľr Arbeitnehmer empfiehlt es sich, schon lange vor dem Gespr√§ch mit der Vorbereitung anzufangen. Notieren Sie sich in Vorbereitung auf die Unterhaltung √ľber einige Wochen Ihre Aufgaben im Unternehmen. Dabei k√∂nnen Sie beispielsweise auch vermerken, wenn Sie Lob von Kollegen oder Vorgesetzen erhalten. Dadurch k√∂nnen Sie deutlich machen, f√ľr welche Talente und St√§rken Sie im Unternehmen gesch√§tzt werden und welchen Mehrwert Sie der Firma dementsprechend bringen. Sinnvoll ist es au√üerdem, hierbei den Fokus auf jene Aufgaben zu legen, bei deren Erf√ľllung Sie besonders gut und motiviert sind. Dabei machen Sie Ihr Potential automatisch am besten deutlich und k√∂nnen au√üerdem betonen, auf welchem Feld Sie sich weiterentwickeln k√∂nnen und wollen.
Auch als Chef sollten Sie sich vor Beginn eines jeden Mitarbeitergespr√§chs genau informieren. Nicht ist peinlicher, als Aufgabenbereiche oder gar Namen der vor Ihnen sitzenden Angestellten zu verwechseln. Verschaffen Sie sich einen groben √úberblick √ľber das Aufgabenfeld der Arbeitskraft, damit Sie wissen, was im Gespr√§ch auf Sie zukommt und wo Sie einhaken k√∂nnen. Au√üerdem sch√ľtzt Sie gute Vorbereitung davor, dass Ihnen im Gespr√§ch Geschichten erz√§hlt werden. Eine weitere M√∂glichkeit ist, sich Meinungen von Kollegen und dem Team des Mitarbeiters einzuholen. Hierbei gilt es jedoch die erhaltenen Informationen mit Vorsicht zu genie√üen! Filtern Sie pers√∂nliche Differenzen und sachliche Kritik und setzen Sie auch diese nur vorsichtig im Gespr√§ch ein, statt den Mitarbeiter offensiv im Gespr√§ch damit anzugreifen.
Die beste Vorbereitung des Gespr√§chs besteht jedoch auf beiden Seiten darin, sich wirklich ganzj√§hrig Notizen zu machen. Als F√ľhrungskraft dient das der Unterst√ľtzung zur Beantwortung der im Gespr√§ch entscheidenden Fragen, wie beispielsweise: ¬†Wurden die vereinbarten Ziele erreicht? Hat sich die Leistung verbessert? Wo hat der Mitarbeiter Entwicklungspotential? F√ľr den Mitarbeiter hat die umfangreiche Buchf√ľhrung den Vorteil, dass zur√ľckliegende Erfolge im Gespr√§ch trotzdem ber√ľcksichtigt wurden. Dies ist vor allem bei Projektarbeiten wichtig, wenn das gr√∂√üte Firmenprojekt beispielsweise am Jahresanfang lag.

Mitarbeitergespräche als Motivator

Neben der √úberpr√ľfung der Zielerreichung und des Feedbacks, sollten Mitarbeitergespr√§che vor allem f√ľr die Motivation von Mitarbeitern genutzt werden. Das Gespr√§ch sollte dementsprechend m√∂glichst positiv gef√ľhrt und formuliert werden. Die Kommunikation sollte ermuntert und nicht nur kritisierend sein. Stecken Sie au√üerdem konkrete Ziele f√ľr die kommende Periode. Als F√ľhrungskraft sollten Sie Ihren Angestellten Entwicklungsperspektiven und M√∂glichkeiten der Weiterbildung und des Fortkommens im Unternehmen aufzeigen. Auch als Mitarbeiter haben Sie das Recht, nach solchen Dingen zu fragen. Eine konkrete Zielformulierung hilft au√üerdem auch Ihnen, √ľber das gesamte Jahr den roten Faden im Blick zu halten.

Gelingt die motivierende Gestaltung des Gesprächs, gewinnen beide Seiten: Arbeitnehmer gehen mit mehr Freude und Spaß an die Arbeit. Arbeitgeber können dementsprechend von loyaleren und ehrgeizigeren Mitarbeitern profitieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.