Project Management Professional – Werden Sie zertifizierter Projektleiter

Projektmanagement hat fĂŒr die heutige Berufswelt eine unverzichtbare Bedeutung erlangt. In kaum einem Unternehmen ist noch an einen Arbeitsalltag ohne Projektmanager zu denken und immer mehr Stellenausschreibungen beziehen sich auf diesen Bereich.
Jedoch gibt es bis heute kaum einheitliche StudiengÀnge oder Ausbildungsberufe, die auf den Beruf des Projektmanagers vorbereiten und gleichzeitig Qualifikationen in diesem Bereich bescheinigen.
Eine Möglichkeit eine solche Qualifizierung zu erreichen und sich somit als Projektmanager auf dem Arbeitsmarkt begehrt zu machen ist das onlinebegleitete Training zum „Project Management Professional“ (PMP).

Das Training wird vom Project Management Institute (PMI) angeboten. Dies ist ein weltweit tĂ€tiger US-amerikanischer Projektmanagementverband. Das PMI wurde 1969 gegrĂŒndet und hĂ€lt Seminare und Symposien zum Thema Projektmanagement. Anfang 2013 hatte das PMI rund 650.000 Mitglieder und Zertifikatsinhaber in 185 LĂ€ndern. Damit ist das Institut die weltweit mitgliederstĂ€rkste Projektmanagement-Organisation.

Ein von der Organisation angebotenes Zertifikat ist das, des Project Management Professional. Es stellt das zweite und wichtigste Zertifizikat des PMI dar und steht qualifizierungsmĂ€ĂŸig ĂŒber dem Certified Associate in Project Management (CAPM).

Um die PrĂŒfung fĂŒr das PMP-Zertifikat ablegen zu können, muss ein Arbeitnehmer eine der folgenden Voraussetzungen erfĂŒllen:

  • Hochschulabschluss, mind. 3 Jahre Berufserfahrung im Projektmanagement
  • Kein Hochschulabschluss, mind. 5 Jahre Berufserfahrung im Projektmanagement

In beiden FĂ€llen muss die Berufserfahrung innerhalb der letzten acht Jahre gesammelt worden sein. Wenn Sie diese Voraussetzungen erfĂŒllen, können Sie Ihre Projektmanagementkenntnisse nach PMI-Standard prĂŒfen lassen. Die PrĂŒfung fĂŒr das PMP-Examen wird vom PMI als Computertest durchgefĂŒhrt. Hierbei mĂŒssen die Teilnehmer innerhalb von vier Stunden 200 Fragen beantworten. Zu jeder Frage gibt es vier Antwortmöglichkeiten, von denen genau eine richtig ist. Die Teilnehmer mĂŒssen nach einem gewichteten Auswertungsverfahren einen entsprechenden Prozentsatz der Fragen korrekt beantworten. Dieser sogenannte Passing Score wird seit 2006 von der PMI nicht mehr veröffentlicht. Von den 200 Fragen werden 175 gewertet. Die restlichen 25 Fragen sind neue Fragen des PMI, welche möglicherweise zu einem spĂ€teren Zeitpunkt in den zu wertenden Testfragenpool aufgenommen werden. Das PrĂŒfungsergebnis wird den Teilnehmern sofort nach Abschluss der PrĂŒfung bekannt gegeben. Teilnehmer, die die PrĂŒfung nicht im ersten Versuch bestehen, haben die Möglichkeit zur Wiederholung des Tests.
Um sich auf diese PrĂŒfung vorzubereiten ist es beispielsweise möglich an Seminaren und Vorbereitungskursen teilzunehmen. Ein Anbieter solcher Kurse ist die Frontline-Consulting Group.

Nach Bestehen des Tests sind die Absolventen berechtigt, das KĂŒrzel PMP hinter dem Namen zu tragen. Jedoch gilt dieses nur fĂŒr drei Jahre. Danach muss an einer Rezertifizierung teilgenommen werden, um den Titel weiter tragen zu können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.